+
Das gekenterte THW-Boot war am 25.11.2013 auf der Elbe in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) geborgen worden.

Obuktionsergebnis

Elbe-Unglück: THW-Helferinnen ertranken

Magdeburg - Knapp eine Woche nach dem Bootsunglück auf der Elbe in Magdeburg steht die Todesursache der beiden THW-Helferinnen fest: Sie sind ertrunken.

Dies sei das Ergebnis der Obduktion, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Magdeburg am Freitag. Warum das Boot bei der Übungsfahrt auf der Elbe am vergangenen Samstag kenterte, stehe noch nicht fest. Nach dem Unfall waren die beiden 23 und 24 Jahre alte Frauen im Krankenhaus gestorben. Rettungskräfte hatten sie aus dem sechs Grad kalten Elbewasser gezogen. Zwei Männer, die mit den Frauen auf dem Boot waren, überlebten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt
Ein schreckliches Unglück schockiert die Bewohner in Eichstetten (Baden-Württemberg).
62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt
Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
Nach Hurrikan "Irma" wütet nun "Maria" in der Karibik. Auf der Insel Dominica trifft der Sturm auf Land. Sein nordwestlicher Kurs könnte das US-Außengebiet Puerto Rico …
Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert
Jetzt muss sie ins Gefängnis: Eine 17-jährige Mutter hat ihr Baby eine Woche lang allein gelassen - es starb. Ihre Begründung für die grausame Tat ist kaum zu glauben.
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert
Nobels Dynamit: Grundstein für "Pulverkammer" an der Elbe
Vor 150 Jahren ließ sich Alfred Nobel seine bekannteste Erfindung patentieren: das Dynamit. Der Explosivstoff veränderte die Welt, aber ganz besonders einen kleinen Ort …
Nobels Dynamit: Grundstein für "Pulverkammer" an der Elbe

Kommentare