+
Das vom Elefanten zerstrte Touristen-Fahrzeug.

Mann schwer verletzt

Elefant greift Touristen-Fahrzeug an

Johannesburg - Lebensgefährliche Tier-Attacke im Krüger-Nationalpark in Südafrika: Ein Elefant hat das Fahrzeug zweier Touristen angegriffen und umgestoßen.

Dabei wurde am Montag einer der Touristen, die beide aus China stammen sollen, verletzt. Nach dem Angriff am Montagmorgen seien Ärzte in einem Hubschrauber den Touristen zur Hilfe geeilt, teilte der Krüger-Nationalpark im Nordosten des Landes mit. Sie seien in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht worden und der Mann habe mehrere Rippenbrüche und befinde sich in einem kritischen Zustand. Seine weibliche Begleiterin habe einen Beckenbruch. Die beiden sollen in ein Krankenhaus im Raum Pretoria verlegt werden.

Weshalb der Elefant aggressiv wurde und das Fahrzeug der Touristen angriff, war zunächst unklar. Parksprecher William Mabasa appellierte an die Besucher des Parks, ausreichend Abstand zu Elefanten zu halten.

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

Naturkatastrophen: Das sind die gefährlichsten Länder der Erde

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare