+
Ein Blick in die Elefantenhalle im Tierpark Hagenbeck (Archivfoto). In dem Zoo herrscht nun Trauer

Elefant Hussein bei Transport gestorben

Hamburg - Bei einem Transport nach Belgien ist der 40 Jahre alte Hamburger Elefantenbulle Hussein gestorben.

 Das Tier war im Tierpark Hagenbeck in eine Transportbox gebracht worden, wie der Zoo am Freitag mitteilte. Dort bekam es Atemnot und legte sich auf den Boden. Obwohl die Tierärzte sofort seine Rettung versuchten, hörte Hussein auf zu atmen und starb nach wenigen Minuten.

Der fünf Tonnen schwere und 2,80 Meter große Elefant war im Zoo bei Mitarbeitern und Besuchern beliebt und galt als ausgeglichen. Er habe bei dem Routine-Transport auch keine Anzeichen von Aufregung gezeigt. Hussein sollte nach 25 Jahren im Tierpark Hagenbeck für ein Zuchtprogramm nach Belgien umziehen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
24. August 2016: Bei einem Erdbeben sterben in Mittelitalien Hunderte Menschen. Die Gegend liegt in großen Teilen immer noch in Trümmern.
Gedenken an den Jahrestag des schweren Erdbebens in Italien
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Bei einem schweren Unfall im saarländischen Saarwellingen ist eine 43 Jahre alte Frau ums Leben gekommen.
Auto rast durch Shopping-Meile: Eine Tote und sechs Verletzte 
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch

Kommentare