Unglück in Nepal

Elefant trampelt Frauen auf einem Feld tot

Zwei Frauen sind während ihrer Arbeit auf einem Feld von einem Elefanten überrascht worden. Sie überlebten es nicht.

Kanchanpur - Ein Elefant hat in Nepal zwei Frauen getötet. Die Opfer im Alter von 35 und 45 Jahren arbeiteten am Dienstag in einem Feld im südöstlichen Bezirk Saptari, als das wilde Tier sie zu Tode trampelte, wie die örtliche Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Elefant stammte aus einem nahegelegenen Reservat, in dem auch andere Tiere wie Wasserbüffel und seltene Vögel leben.

Weil wilde Tiere wegen Abholzung und anderer Eingriffe ihre natürliche Umgebung verlassen, nahmen Begegnungen mit Menschen im Himalaya-Staat zuletzt zu. Erst am Montag hatte ein Leopard nahe der Hauptstadt Kathmandu einen sechsjährigen Jungen getötet.

Auch im Krüger-Nationalpark kam es unlängst zu einem schweren Zwischenfall. Ein Wilderer jagte ein Löwenrudel - und wurde dann bis auf den Kopf gefressen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unfassbarer Vorfall: Priester ohrfeigt weinendes Baby bei Taufe - Video
Große Empörung hat ein Pfarrer in Frankreich ausgelöst: Weil ein Baby während seiner Taufe weinte, verpasste er dem Kind eine Ohrfeige. Das Video wurde millionenfach …
Unfassbarer Vorfall: Priester ohrfeigt weinendes Baby bei Taufe - Video
Eurojackpot am 22.06.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 22.06.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen der europäischen Lotterie. 90 Millionen Euro sind am Freitag im Jackpot.
Eurojackpot am 22.06.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Tropfender Wasserhahn: Rätsel um "Plopp"-Geräusch gelöst
Ein tropfender Wasserhahn kann einen in den Wahnsinn treiben. Doch wie entsteht eigentlich dieses nervige Geräusch? Das war bislang ein Rätsel. Bislang.
Tropfender Wasserhahn: Rätsel um "Plopp"-Geräusch gelöst
Schwerer Unfall auf deutscher Fregatte: „Standen vor einer gleißenden Feuerwand“
Auf der deutschen Fregatte "Sachsen" hat es beim Abfeuern einer Flugabwehrrakete einen schweren Unfall gegeben.
Schwerer Unfall auf deutscher Fregatte: „Standen vor einer gleißenden Feuerwand“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.