Panik in ostindischem Dorf

Video: Elefanten trampeln fünf Menschen tot

Neu Delhi - Der Mensch verdrängt wildlebende Elefanten immer mehr aus ihrem natürlichen Lebensraum. Dadurch kommt es häufiger zu gefährlichen Begegnungen. Zwei davon sind jetzt tödlich ausgegangen. 

Wilde Elefanten haben im Osten Indiens fünf Dorfbewohner getötet und schwere Schäden angerichtet. Fünf Dickhäuter waren am Sonntag in ein Dorf im Bezirk Burdwan im Bundesstaat Westbengalen eingedrungen und hatten dort vier Menschen totgetrampelt. In einem anderen Dorf trampelten vier Elefanten am Montag einen Bewohner tot.

"Seit Sonntag sind die Dorfbewohner in einem Panik-Zustand", sagte Ajay Kumar Das von der örtlichen Forstbehörde am Telefon. Die Tiere wurden Berichten zufolge wütend, als Dorfbewohner sie mit Steinen bewarfen, um sie zu vertreiben. Die Elefanten seien nach den Angriffen in den Dschungel geflüchtet, sagte Das. Ein Elefantenbulle starb, als ihn ein Betäubungspfeil traf.

Bericht Indian Express, Video

Der natürliche Lebensraum von Indiens geschätzt 27.000 bis 31.000 wilden Elefanten wird durch Abholzung und Bebauung immer weiter eingeschränkt. Angaben der Regierung zufolge werden in Indien jedes Jahr 350 Menschen von Elefanten getötet.

Wenn wilde Tiere auf Menschen treffen

dpa

Rubriklistenbild: © EPA/Archiv (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurojackpot am 25.05.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 25.05.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen. 90 Millionen Euro sind am Freitag im Jackpot.
Eurojackpot am 25.05.2018: Hier finden Sie heute die aktuellen Gewinnzahlen
Überflutungen in Sachsen - zu wenig Regen im Norden
Hier zu viel Regen, dort zu wenig: In Sachsen liefen nach starken Niederschlägen Keller voll, Straßen wurden gesperrt. Andernorts klagen Bauern über die Trockenheit und …
Überflutungen in Sachsen - zu wenig Regen im Norden
Polizei-Großeinsatz: Bombendrohung an Schule in Kassel 
Bombendrohung an Paul-Julius-von-Reuter-Schule in Kassel: Großeinsatz der Polizei. 
Polizei-Großeinsatz: Bombendrohung an Schule in Kassel 
Restaurant-Explosion in Kanada: Polizei sucht Verdächtige
Die Gäste sitzen beim Essen im indischen Restaurant. Da gibt es eine Explosion. Mindestens 15 Menschen werden bei dem Vorfall im kanadischen Mississauga verletzt. Zwei …
Restaurant-Explosion in Kanada: Polizei sucht Verdächtige

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.