Elefanten trampeln UN-Lager nieder - zwei Tote

Kathmandu - Damit hatten die Flüchtlinge im UN-Lager nicht gerechnet. Plötzlich stürmt eine wilde Horde Elefanten auf die Hütten zu, trampeln alles nieder und zwei Menschen zu Tode.

Wilde Elefanten haben in Nepal ein Flüchtlingslager angegriffen und zwei Menschen zu Tode getrampelt. Die Tiere seien von einer Gruppe Flüchtlinge von Getreidefeldern vertrieben worden und daraufhin auf das Lager zugestürmt, sagte Regierungsverwalter Gehanath Bhandari am Mittwoch. Mehrere Hütten seien zerstört worden.

In dem von den Vereinten Nationen betriebenen Lager sind Flüchtlinge aus Bhutan untergebracht. Überschwemmungen während der Monsunzeit treiben immer wieder Elefanten aus dem benachbarten Indien nach Nepal, wo sie Bauernhöfe zerstören und gelegentlich Menschen angreifen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Tote in Wohnheim - 42-Jähriger muss in Psychiatrie
Wuppertal - Grausiges Geschehen in einem sozialtherapeutischen Wohnheim in Wuppertal. In dem Gebäude findet die Polizei die Leichen von drei Männern. Ein 42-jähriger …
Drei Tote in Wohnheim - 42-Jähriger muss in Psychiatrie
Gefangener flieht nach brutaler Geiselnahme aus Psychiatrie
Er griff einen Pfleger an und nahm ihn zeitweise als Geisel: Am Niederrhein ist ein Gefangener aus einer Psychiatrie geflohen. Die Polizei beschreibt den Mann als …
Gefangener flieht nach brutaler Geiselnahme aus Psychiatrie
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Kassel - Um weiße Hirsche rankt sich ein Mythos: Wer sie schießt, stirbt kurz darauf. Forscher wollen nun eine Population in Hessen genauer untersuchen.
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Vater erstochen - 18-Jähriger gesteht Bluttat
Osterholz-Scharmbeck - Ein 18-Jähriger hat gestanden, seinen schlafenden Vater erstochen zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft.
Vater erstochen - 18-Jähriger gesteht Bluttat

Kommentare