Elefanten trampeln UN-Lager nieder - zwei Tote

Kathmandu - Damit hatten die Flüchtlinge im UN-Lager nicht gerechnet. Plötzlich stürmt eine wilde Horde Elefanten auf die Hütten zu, trampeln alles nieder und zwei Menschen zu Tode.

Wilde Elefanten haben in Nepal ein Flüchtlingslager angegriffen und zwei Menschen zu Tode getrampelt. Die Tiere seien von einer Gruppe Flüchtlinge von Getreidefeldern vertrieben worden und daraufhin auf das Lager zugestürmt, sagte Regierungsverwalter Gehanath Bhandari am Mittwoch. Mehrere Hütten seien zerstört worden.

In dem von den Vereinten Nationen betriebenen Lager sind Flüchtlinge aus Bhutan untergebracht. Überschwemmungen während der Monsunzeit treiben immer wieder Elefanten aus dem benachbarten Indien nach Nepal, wo sie Bauernhöfe zerstören und gelegentlich Menschen angreifen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Brückenpfeiler und fängt sofort Feuer. Ein Schülerausflug endet auf grausame Weise, viele junge Menschen sterben. Medien …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Fahrer macht Pinkelpause - Mann kapert Tram in Wien
Wien - Ungewöhnliche Spritzfahrt in Wien: Während der Fahrer auf Pinkelpause war, hat ein Unbekannter eine Straßenbahn gekapert.
Fahrer macht Pinkelpause - Mann kapert Tram in Wien
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Natal - Nach einem neuerlichen Gefängnisaufstand im Nordosten Brasiliens haben Gerichtsmediziner in der Haftanstalt Überreste von mindestens zwei Leichen gefunden.
Nach Gefängnisaufstand in Brasilien: Zwei abgetrennte Köpfe entdeckt
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea
Sydney - Ein schweres Erdbeben der Stärke 7,9 hat die Region um die Inselgruppe der Salomonen und Papua-Neuguinea im Südpazifik erschüttert.
Erdbeben erschüttert Salomonen-Inseln und Papua-Neuguinea

Kommentare