+
Der Papst in seinem Papamobil. Jetzt bekommt er ein  zweites Gefährt

Sonderanfertigung mit Stehplatz

Französisches Elektroauto für den Papst

Rom - Der päpstliche Fuhrpark wird ökologischer: Benedikt XVI. hat ein Elektroauto für den Hausgebrauch erhalten. Ein französischer Autobauer hat das Gefährt eigens angefertigt.

Das neue Elektroauto des Pasts löst nicht das gepanzerte Papamobil ab. Vatikansprecher Federico Lombardi stellte das leise surrende Fahrzeug des französischen Autobauers Renault am Donnerstag in Rom vor.

Das weiße Auto mit dem Papstwappen ist eine Spezialanfertigung, in die der Papst leicht einsteigen kann, wie Radio Vatikan berichtete. Der als umweltbewusst bekannte Benedikt könne damit stehend durch die Gärten des Vatikans oder in Castel Gandolfo gefahren werden. Drei Stromsäulen sichern den Betrieb. Ein zweites, blaues Elektro-Auto bekam die Gendarmerie des Vatikans.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zugbegleiter fällt zwischen Bahnsteig und Zug - schwer verletzt
Ein tragischer Unfall hat sich am Dortmunder Hauptbahnhof ereignet. Ein Zugbegleiter ist zwischen einen Bahnsteig und einen anfahrenden Eurocity gefallen. Er wollte zwei …
Zugbegleiter fällt zwischen Bahnsteig und Zug - schwer verletzt
Handy-Ladegerät explodiert in Londoner U-Bahn
Rauch und eine Explosion haben in einer Londoner U-Bahn-Station für Schrecken gesorgt. Doch die Feuerwehr und Polizei gaben schnell Entwarnung. 
Handy-Ladegerät explodiert in Londoner U-Bahn
Haben wilde Tiere eine Urlauberin in Griechenland zerfleischt?
Über einen Horror-Fund berichtet die griechische Polizei. Sie haben menschliche Überreste einer britischen Touristin entdeckt. Die 63-Jährige war seit Freitag vermisst …
Haben wilde Tiere eine Urlauberin in Griechenland zerfleischt?
Tennisballgroßer Diamant für fast 50 Millionen Euro verkauft
Der Diamant soll rund bis 3 Milliarden Jahre alt sein und ist so groß wie ein Tennisball. Nun hat der Stein für fast 50 Millionen Euro seinen Besitzer gewechselt. 
Tennisballgroßer Diamant für fast 50 Millionen Euro verkauft

Kommentare