Elfenbeinküste: Mindestens 68 Leichen in Massengrab entdeckt

Dakar/Senegal - Die Vereinten Nationen haben den Fund von mindestens 68 Leichen in einem Massengrab auf einem Fußballfeld in der Elfenbeinküste bestätigt.

Die Opfer seien wahrscheinlich von Milizen des ivorischen Ex-Präsidenten Laurent Gbagbo am 12. April getötet worden, sagte der stellvertretende Direktor der Abteilung für Menschenrechte der UN-Mission in der Elfenbeinküste, Guillaume Ngefa, am Montag. Gbagbo war an diesem Tag festgenommen worden.

Ermittler hätten das Fußballfeld in der ivorischen Wirtschaftsmetropole Abidjan am Freitag besucht und Fotos von den zehn Grabhügeln in dem Massengrab gemacht, sagte Ngefa per Telefon. Im größten Grab würden 31 Leichen vermutet, in einem weiteren befänden sich mindestens 21.

Die Ermittler hätten Zeugen befragt, die die Tötungen beschrieben hätten und Angehörige, die die Toten in den Gräbern identifiziert hätten, sagte Ngefa.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

80-Jähriger will ausparken - sieben Autos demoliert
Gleich sieben Fahrzeuge hat ein 80-jähriger Mann demoliert, als er mit seinem Fahrzeug die Tiefgarage eines Supermarktes ausparken wollte. 
80-Jähriger will ausparken - sieben Autos demoliert
Tatverdächtiger nach Messerattacken in München festgenommen
Ein Angreifer in München verletzt am Samstagmorgen mehrere Menschen mit einem Messer, aus heiterem Himmel. Großalarm wird ausgelöst. Wenige Stunden später meldet die …
Tatverdächtiger nach Messerattacken in München festgenommen
Ermittler sprengen Kinderpornoring in Brasilien
Rio de Janeiro (dpa) - Die brasilianische Polizei hat in einer landesweiten Razzia gegen ein Pädophilen-Netzwerk 108 Verdächtige festgenommen. Sie …
Ermittler sprengen Kinderpornoring in Brasilien
Selfmade-Millionäre mit Anfang 20 - wie geht das?
Als sie ihre Mathe-App entwickelten, gingen die Berliner Brüder Maxim und Raphael Nitsche noch zur Schule. Nun sind sie Anfang 20 und steigen ins internationale …
Selfmade-Millionäre mit Anfang 20 - wie geht das?

Kommentare