Junge war mit Schwester allein zu Hause

Elfjähriger erschießt 16-jährigen Einbrecher 

St. Louis - Ein elfjähriger Junge in den USA hat nach Polizeiangaben einen 16 Jahre alten Einbrecher erschossen. Der Jugendliche habe versucht, in das Elternhaus des Kindes einzudringen.

Das berichtete die Zeitung „St. Louis Post-Dispatch“ unter Berufung auf offizielle Angaben. Demnach war der Schütze allein mit seiner vier Jahre alten Schwester zu Hause. Die Mutter der Kinder habe die Waffe nach vergangenen Einbruchsversuchen zum Selbstschutz gekauft.

Nachbarn widersprachen der Zeitung zufolge dieser Darstellung des Vorfalls, der sich bereits am Donnerstag (Ortszeit) in St. Louis County (Missouri) ereignete. Sie sagten, der Junge sei der Angreifer gewesen und habe den Teenager vor der Haustür erschossen. Das hätten sie gesehen. Der Tote sei dann in den Eingangsbereich des Hauses gefallen, wo die Polizei ihn gefunden habe.

Die Beamten kamen laut Zeitung jedoch zu dem Schluss, der Ort, an dem der Getötete gelegen habe, stütze die Angaben des Kindes, dass der Teenager im Innern des Hause erschossen worden sei.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien
Eine deutsche Auswandererin ist in Australien möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen. Die Hintergründe bleiben zunächst unklar.
Vermisste Deutsche: Mordermittlungen in Australien
Studentin in der Wildnis verschollen - dann taucht diese Frau auf
Eine Radiologie-Studentin wird in Alabama als vermisst gemeldet: Die Studentin ist in der Wildnis verschollen. Doch dann wird eine völlig verwahrloste Frau gefunden. 
Studentin in der Wildnis verschollen - dann taucht diese Frau auf
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: So sehen Sie die Ziehung der Gewinnzahlen live im TV und im Livestream
Lotto vom 16.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot ist eine Million Euro.
Lotto am Mittwoch vom 16.08.2017: So sehen Sie die Ziehung der Gewinnzahlen live im TV und im Livestream
Nach Manchester-Anschlag: „Held“ soll Opfer dreist bestohlen haben
Ein Obdachloser, der von britischen Medien nach dem Manchester-Anschlag mit 22 Toten als Held gefeiert wurde, steht jetzt wegen Diebstahls vor Gericht.
Nach Manchester-Anschlag: „Held“ soll Opfer dreist bestohlen haben

Kommentare