Junge war mit Schwester allein zu Hause

Elfjähriger erschießt 16-jährigen Einbrecher 

St. Louis - Ein elfjähriger Junge in den USA hat nach Polizeiangaben einen 16 Jahre alten Einbrecher erschossen. Der Jugendliche habe versucht, in das Elternhaus des Kindes einzudringen.

Das berichtete die Zeitung „St. Louis Post-Dispatch“ unter Berufung auf offizielle Angaben. Demnach war der Schütze allein mit seiner vier Jahre alten Schwester zu Hause. Die Mutter der Kinder habe die Waffe nach vergangenen Einbruchsversuchen zum Selbstschutz gekauft.

Nachbarn widersprachen der Zeitung zufolge dieser Darstellung des Vorfalls, der sich bereits am Donnerstag (Ortszeit) in St. Louis County (Missouri) ereignete. Sie sagten, der Junge sei der Angreifer gewesen und habe den Teenager vor der Haustür erschossen. Das hätten sie gesehen. Der Tote sei dann in den Eingangsbereich des Hauses gefallen, wo die Polizei ihn gefunden habe.

Die Beamten kamen laut Zeitung jedoch zu dem Schluss, der Ort, an dem der Getötete gelegen habe, stütze die Angaben des Kindes, dass der Teenager im Innern des Hause erschossen worden sei.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Ermittlungsverfahren gegen französischen Milliardär Bolloré
Die französische Justiz hat laut einem Agenturbericht ein Ermittlungsverfahren gegen den prominenten Milliardär Vincent Bolloré eröffnet.
Bericht: Ermittlungsverfahren gegen französischen Milliardär Bolloré
Mutmaßlich Serienmörder „Golden State Killer“ in Kalifornien gefasst
Mehr als 30 Jahre nach einer Serie von Morden und Vergewaltigungen in Kalifornien hat die Polizei möglicherweise den Täter gefasst.
Mutmaßlich Serienmörder „Golden State Killer“ in Kalifornien gefasst
Alfie Evans darf nicht ausreisen - erneute Niederlage für Eltern
Die Eltern des todkranken britischen Jungen Alfie Evans kämpfen vor Gericht dafür, dass ihr Sohn zur Behandlung nach Rom ausgeflogen werden darf. Ein Flugzeug stünde …
Alfie Evans darf nicht ausreisen - erneute Niederlage für Eltern
Bombenanschlag auf BVB: Große Emotionen im Zeugenstand
Schmerzhafte Erinnerungen im Dortmunder BVB-Prozess: Acht Spieler, die den Bombenanschlag im vergangenen Jahr miterlebt haben, sagen aus. Einer muss dabei weinen.
Bombenanschlag auf BVB: Große Emotionen im Zeugenstand

Kommentare