Schrecklicher Unfall: Mann wird von U-Bahn mitgeschleift und stirbt

Schrecklicher Unfall: Mann wird von U-Bahn mitgeschleift und stirbt
+
Die Eltern von Ashya (5).

Streit um Protonen-Therapie

Eltern: Flucht aus Klinik rettete Ashya (5) das Leben

London - Weil ihnen im Krankenhaus eine Protonen-Therapie untersagt worden war, flüchteten britische Eltern mit ihrem krebskranken Kind nach Prag. Nach ihren eigenen Worten wurde Aysha dadurch gerettet.

Mit der umstrittenen Flucht aus einem Krankenhaus haben Eltern in Großbritannien ihrem krebskranken Kind nach eigenen Worten das Leben gerettet. Der Fünjährige, der nach der Flucht nach Prag an einem Hirntumor behandelt worden war, sei dank einer Protonen-Therapie jetzt krebsfrei, erklärten die Eltern des kleinen Ashya in einem Interview mit der britischen Boulevardzeitung „The Sun“. „Ihm wurde das Leben gerettet“, sagte Vater Brett King in einem Video, das die „Sun“ am Montag Online verbreitete.

Die Ärzte im staatlichen britischen Gesundheitssystem NHS hatten Ashya die Protonen-Therapie mit Hinweis auf geringe Erfolgschancen verweigert. Sie ist mit weniger Nebenwirkungen behaftet, aber auch deutlich teurer, ihre Wirksamkeit für einzelne Tumorarten aber noch vergleichsweise wenig erforscht. Diese Therapie ist in England nicht Teil des Routineprogrammes zur Behandlung der fraglichen Art von Tumoren. Daraufhin hatten die Eltern ihr Kind entgegen der ärztlichen Empfehlung aus dem Krankenhaus in Southampton geholt und waren in einer Nacht- und Nebel-Aktion nach Spanien und später nach Prag gefahren. In Spanien hatte das Ehepaar unter dem Verdacht der Kindes-Vernachlässigung mehrere Tage in Polizeizellen verbringen müssen und war von seinem Sohn getrennt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs teils schwer Verletzte: Auto rast U-Bahn-Treppe hinab
Ein Ausweichmanöver auf einer Kreuzung in Berlin endete für einen jungen Autofahrer auf dem Bahnsteig einer U-Bahn-Station
Sechs teils schwer Verletzte: Auto rast U-Bahn-Treppe hinab
Der Kasseler Herkules trägt auf Facebook nun Badehose
Kassel (dpa) - Tourismuswerber haben der Kasseler Herkules-Statue eine Badehose angezogen - weil Facebook den nackten Hintern des Denkmals beanstandet hatte. Zuerst …
Der Kasseler Herkules trägt auf Facebook nun Badehose
Prozess um illegales Autorennen in Hagen beginnt
Zwei Autos geraten in den Gegenverkehr. Bei dem Zusammenprall werden fünf Menschen schwer verletzt, darunter zwei Kinder. Jetzt stehen die Unfallfahrer vor Gericht. Sind …
Prozess um illegales Autorennen in Hagen beginnt
Flugbetrieb bei British Airways weiter gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Die BA strebt jetzt einen "fast normalen …
Flugbetrieb bei British Airways weiter gestört

Kommentare