Vor den Augen ihrer Kinder

Eltern stürzen beim Selfie-Knipsen ab

Lissabon - Tödlicher Leichtsinn: Ein Ehepaar aus Polen ist in Portugal vor den Augen seiner beiden Kinder in den Tod gestürzt. Die Eltern hatten am Rand einer Klippe Selbstporträts geschossen. 

Die Eltern (beide 31) waren nach den bisherigen Erkenntnissen am 140 Meter hohen Felsenkap Cabo de Roca am Atlantik über die Sicherheitsabsperrung gestiegen, um am Klippenrand bessere Bilder machen zu können. Dabei stürzte das Paar, das seit vielen Jahren in Portugal lebte, in die Tiefe.

Ein Sprecher des Zivilschutzes sagte, ein Urlauberpaar aus Spanien habe das Unglück gesehen, das sich am Samstag rund 40 Kilometer westlich von Lissabon am westlichsten Punkt des europäischen Festlandes ereignet hatte. Die Augenzeugen nahmen sich der Kinder an und alarmierten sofort die Behörden. Bei einer großen Rettungsaktion waren die Leichen zwar schon am Samstag in einer Schlucht gesichtet worden. Aufgrund des schlechten Wetters konnten die Körper allerdings erst am Sonntag geborgen werden.

Das sechsjährige Mädchen und der fünfjährige Junge würden psychologisch betreut und sollten schon bald in die Obhut von Verwandten in Polen gegeben werden, sagte die polnische Konsulin Monika Dulian der Zeitung „Público“ am Montagabend.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pärchen löst mit Fesselspiel Großeinsatz der Polizei aus
Angeblich wollte das Pärchen niemanden erschrecken. Doch die Szenen, die Augenzeugen am Mittwochabend in Mainz beobachteten, waren wirklich verstörend. 
Pärchen löst mit Fesselspiel Großeinsatz der Polizei aus
Vermisste Tramperin Sophia (28): Führte eine SMS zum verdächtigen Lastwagenfahrer?
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem 40-jährigen Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Tramperin Sophia (28): Führte eine SMS zum verdächtigen Lastwagenfahrer?
Mehrere Tote: Lkw fährt in Mexiko in Menschenmenge
Tuxtla Gutiérrez (dpa) - Ein Lastwagen ist in Mexiko nach Medienangaben in eine Gruppe Demonstranten gefahren und hat mehrere Menschen in den Tod gerissen. Bei dem …
Mehrere Tote: Lkw fährt in Mexiko in Menschenmenge
Tramperin seit einer Woche verschwunden
Seit Tagen wurde nach einer vermissten Tramperin aus Leipzig gesucht. Die Polizei geht inzwischen von einem Verbrechen aus, ein Verdächtiger wurde gefasst. Aber wo ist …
Tramperin seit einer Woche verschwunden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.