+
Die NASA hat die Raumfähre “Endeavour“ für ihren letzten Start vorbereitet.

"Endeavour" für letzten Start vorbereitet

Cape Canaveral - Die NASA hat die Raumfähre “Endeavour“ für ihren letzten Start vorbereitet. Das Shuttle soll am Montag um 14.56 Uhr (MESZ) in Cape Canaveral zur Internationalen Raumstation ISS abheben.

Ein erster Startversuch wurde vor zwei Wochen wegen eines Problems mit der Elektrik abgebrochen.

Die Chancen auf gutes Wetter für den Starttermin am Montag standen nach Angaben von Meteorologen bei 70 Prozent. Auf ihrer 25. und letzten Reise ins All soll die “Endeavour““ das Alpha-Magnet-Spektrometer AMS-02 und zahlreiche Ersatzteile zur Internationalen Raumstation ISS bringen. Der vier Meter hohe, knapp sieben Tonnen und 1,5 Milliarden Euro teure Teilchendetektor, der unter maßgeblicher deutscher Beteiligung entstand, dient der Suche nach Antimaterie im Universum. Während des zweiwöchigen Fluges sind vier Ausstiege zu Wartungsarbeiten an der Station vorgesehen.

Gabrielle Giffords verfolgt Countdown im Kennedy Space Center

Kommandant der Mission ist Mark Kelly, der Ehemann der Abgeordneten Gabrielle Giffords, der im Januar bei einem Amoklauf in den Kopf geschossen wurde. Sie traf am Sonntag im Kennedy Space Center ein und wollte von dort aus den Start verfolgen.

Die “Endeavour“ war am 7. Mai 1992 zu ihrem Erstflug gestartet. Am 28. Juni soll auch die “Atlantis“ als letzte dann noch verbliebene US-Raumfähre ihren finalen Flug antreten. Danach wird das Shuttle-Programm nach insgesamt 135 Missionen aus Kosten- und Sicherheitsgründen eingestellt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Eine Frau in England muss für vier Jahre ins Gefängnis, weil ihr Hund mehrere Kinder gebissen und verletzt hat. Außerdem darf sie nie wieder einen Hund halten.
Hund beißt Kinder: Halterin muss vier Jahre ins Gefängnis
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Unwetter machen Italien weiter zu schaffen. Wegen Überschwemmungen musste in der Region Emilia Romagna ein Ort evakuiert worden.
Überschwemmungen in Italien - Ort evakuiert
Zeitung: Mindestens 30 Tote bei Massenkarambolage in Kenia
Bei einer Massenkarambolage im Westen Kenias sind örtlichen Medien zufolge mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen.
Zeitung: Mindestens 30 Tote bei Massenkarambolage in Kenia
Ehrliche Frau findet Eimer mit Geld und bringt ihn zur Polizei
Einen kleinen Kunststoffeimer voller Geldmünzen hat eine 69-Jährige in Nordrhein-Westfalen gefunden und zur Polizei gebracht.
Ehrliche Frau findet Eimer mit Geld und bringt ihn zur Polizei

Kommentare