Ist er zurechnungsfähig?

Endspurt im Breivik-Prozess

Oslo - Der Prozess um Anders Breivik geht in die letzte Verhandlungswoche. Entscheidender Streitpunkt bleibt weiterhin die Frage um die Zurechnungsfähigkeit des Massenmörders.

Mit neuen Aussagen zur Zurechnungsfähigkeit des Massenmörders Anders Behring Breivik hat die letzte Verhandlungswoche des Osloer Verfahrens zur Tötung von 77 Menschgen begonnen. Zwei Rechtspsychiater begründen bis Mitte der Woche, warum sie den 33-Jährigen für zurechnungsfähig halten. Ende vergangener Woche hatten zwei andere Rechtspsychiater zu ihrem gegenteiligen Sachverständigen-Gutachten ausgesagt. Darin stufen sie Breivik als paranoid schizophren sowie psychotisch und damit unzurechnungsfähig ein.

Bilder vom Breivik-Prozess

Breivik-Prozess: Heute spricht der Attentäter

Breivik-Prozess: Hier ist der Mörder zu Tränen gerührt

Der rechtsextremistische Islamhasser Breivik hatte am 22. Juli letzten Jahres bei zwei Anschlägen 77 Menschen getötet. Bis Ende der Woche stehen noch die Schlussplädoyers an. Als die entscheidende offene Frage gilt die Zurechnungsfähigkeit des geständigen, aber nicht reuigen Täters. Das Urteil wird für Juli oder August erwartet. Das Gerichtsverfahren über das beispiellose Verbrechen war am 16. April eröffnet worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Behindern von Einsatzwagen könnte stärker geahndet werden
Berlin (dpa) - Das Behindern von Rettungskräften und Polizeiwagen könnte für Autofahrer noch umfassender geahndet werden als bisher vorgesehen. Der Bundesrat stimmt am …
Behindern von Einsatzwagen könnte stärker geahndet werden
62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt
Ein schreckliches Unglück schockiert die Bewohner in Eichstetten (Baden-Württemberg).
62-Jähriger trinkt auf Weingut aus Weinflasche - und stirbt
Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
Nach Hurrikan "Irma" wütet nun "Maria" in der Karibik. Auf der Insel Dominica trifft der Sturm auf Land. Sein nordwestlicher Kurs könnte das US-Außengebiet Puerto Rico …
Hurrikan "Maria" trifft Dominica schwer
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert
Jetzt muss sie ins Gefängnis: Eine 17-jährige Mutter hat ihr Baby eine Woche lang allein gelassen - es starb. Ihre Begründung für die grausame Tat ist kaum zu glauben.
17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Kommentare