+
Das Leben von Sally R. (Mitte) wurde durch ihre Schülerin Elisa (nicht im Bild!) ruiniert.

Englische Schülerin verurteilt

Netz aus Lügen ruinierte das Leben dieser Lehrerin

London - Britische Medien berichten derzeit von einer unglaublichen Geschichte. Durch ein perfides Geflecht von Lügen und Manipulationen ruinierte eine 16-Jährige das Leben ihrer Lehrerin.

"Ich sagte ihm: 'Tut mir leid, Sie sind an den Falschen geraten'", erinnerte sich Elisa B.s Vater Leo in einem Gespräch mit der Daily Mail an seine erste Reaktion, als ihn 2009 ein Anruf von Ralph R. erreichte, der sein Leben verändern sollte. Er konnte sich einfach nicht vorstellen, was seine Tochter getan haben sollte. Die Geschichte klang auch erst einmal vollkommen unglaublich. 

Sie wollte helfen

Die damals 16-jährige Elisa B. hatte Ralph R.s Frau Sally um Hilfe gebeten. Das Mädchen erzählte seiner Lehrerin, es habe Nierenkrebs im Endstadium und nur noch drei Monate zu leben. Außerdem seien seine Mutter und der Stiefvater Alkoholiker, die sie miserabel behandelten.

Wer würde da nicht helfen wollen? Sally R. nahm Elisa daraufhin bei sich auf, die gesamte Familie samt der 83-jährigen gebrechlichen Oma kümmerte sich fortan um den Teenager, der nach und nach einen Keil zwischen die Lehrerin und ihren Mann trieb. Das Ergebnis: Sally R.s Ehe ging in die Brüche.

Netz aus Täuschungen

In dieser schweren Zeit lernte Sally im Internet einen Mann namens John kennen und verliebte sich in ihn. Doch bevor sich die beiden treffen konnten, starb John an Krebs. Das Leben der Frau geriet in eine tiefe Krise - auch finanziell. In ihrem Mann Ralph wie auch der restlichen Familie, die Elisa inzwischen durch ihr Verhalten gegen sich aufgebracht hatte, wuchs ein Verdacht, doch niemand wollte eine Krebsdiagnose in Frage stellen!

Schließlich flog alles auf, als Sally eines Tages ohne Elisa in die Krebsklinik ging, zu der sie das Mädchen ständig gefahren hatte. Dort hatte man noch nie von einer Patientin mit ihrem Namen gehört. Statt in einem Behandlungszimmer saß das Mädchen im Café!

Alle stehen vor einem Trümmerhaufen

Nach und nach kam heraus, auf welche perfide Weise die 16-Jährige ihr Umfeld getäuscht hatte. Um etwa den mit einer Chemo-Therapie einhergehenden Haarausfall vorzutäuschen, hatte sie einige ihrer Haare an den Wurzeln abgeschnitten. Doch nicht nur ihre Krebs-Symptome waren falsch, auch "John", Sallys Online-Liebe, deren vermeintlicher Tod sie so mitgenommen hatte, gab es nicht. Elisa hatte ihn "erschaffen"! Die Lehrerin stand vor dem Trümmerhaufen ihres Lebens. 

Im Prozess, in dem die inzwischen 22-jährige Elisa zu zwei Jahren und acht Monaten Haft wegen Stalking und anderen Delikten verurteilt wurde, schüttete Sally vor einem fassungslosen Richter ihr Herz aus: "Ich liebte es einfach, junge Leute zu unterstützen. Jetzt habe ich keine Karriere, keinen Job, keinen Ehemann, kein Ego mehr. Festzustellen, dass alles der Betrug eines jungen Mädchens war, war erschütternd und beschämend. Da fehlen mir die Worte", zitiert sie die Daily Mail. Inzwischen ist sie nach Frankreich ausgewandert, um sich dort ein neues Leben aufzubauen.

Im Gespräch mit der Zeitung erinnert sich Elisas Vater: "Wenn sie als Kind wusste, dass jemand krank war, hatte sie auf einmal das selbe!" Auch Leo B. ist fassungslos: "Sie ist so ein süßes Mädchen." Trotzdem hat auch er kein Mitleid. Seine Tochter habe ihre Strafe vollkommen verdient, findet er: "Was sie getan hat, ist schrecklich!"

hs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Massive Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr: So tobt sich „Friederike“ aus
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Massive Ausfälle im Bahn- und Flugverkehr: So tobt sich „Friederike“ aus
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Bei einem schrecklichen Busunglück in Kasachstan sind 52 Menschen ums Leben gekommen. Der Reisebus geriet in Flammen und brannte vollständig aus. 
52 Menschen sterben bei Busunglück in Kasachstan
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Kurz vor der ersten Krebs-Operation ließen sich John und Michelle noch standesamtlich trauen. Im Brautkleid sollte er sie nie zu Gesicht bekommen. Bis kurz nach ihrem …
Mann findet Foto von verstorbener Frau, das er nie sehen sollte
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens
Vor der Küste Australiens wurden zwei in Seenot geratene Surfer mit Hilfe einer Drohne gerettet. Es war die erste Rettung dieser Art. 
Drohne rettet in Seenot geratene Surfer vor der Küste Australiens

Kommentare