+
Ein besonders pfiffiger Sittich hat in Tokio zurück zu seinem Besitzer gefunden. (Symbolbild)

Entflogener Sittich verrät Polizei seine Adresse

  • schließen

Tokio - Ein entflogener Sittich hat in Tokio auf besonders kuriose Weise zurück nach Hause gefunden. Der Vogel selbst sagte der Polizei seine Adresse.

Wie der Sydney Morning Herald auf seiner Homepage berichtet, flog der Sittich am Sonntagmorgen in der Stadt Sagamihara westlich von Tokio aus dem Fenster. Kurz darauf landete er in einem nahegelegenen Hotel auf der Schulter eines Gastes. Dieser übergab den Sittich der Polizei.

Nach Angaben der Polizei, fing der Vogel am Dienstagabend plötzlich an zu sprechen. Er sagte die Stadt, sein Wohnviertel und sogar die Straßennummer auf, in der - wie sich später herausstellte - sein Besitzer wohnte.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Wie der 64-jährige Besitzer des Vogels später erklärte, hatte er dem Sittich seine genaue Adresse extra für einen derartigen Fall beigebracht, da ihm bereits ein früherer Vogel entflogen war.

vh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald
Die Enigma kennt fast jeder. Aber das Schlüsselgerät 41? Nie gehört. Dabei ist dieses deutsche Chiffriergerät noch viel seltener als seine berühmte Vorgängerin. Nur rund …
Schatzsucher finden Hitlers geheime Verschlüsselungs-Maschine im Wald
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Gewitter mit heftigen Regengüssen sind am Freitagabend über Deutschland gezogen. Besonders heftig traf es Bayern - mindestens 20 Menschen wurden hier bei Unwettern …
Unwetter legen mehrere Regionen lahm
Chiemsee-Summer-Festival nach Unwetter abgesagt
Zehn Menschen seien ins Krankenhaus gekommen. „Es gibt keine lebensbedrohlichen Verletzungen, was uns sehr erleichtert.“
Chiemsee-Summer-Festival nach Unwetter abgesagt
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer
Ob Bayern, Sachsen oder Baden-Württemberg: Unwetter zogen über mehrere Regionen - und sorgten für Veranstaltungs-Unterbrechungen und Verkehrsstörungen.
Unwetter ziehen über mehrere Bundeländer

Kommentare