Lebte in Florida unter falschem Namen

Entflohener Mörder nach 37 Jahren gefasst

Fort Lauderdale - Jahrzehnte lang konnte er sich verbergen. Doch jetzt wurde eine Gesichtserkennungssoftware einem Mörder in den USA zum Verhängnis.

37 Jahre lang war ein verurteilter Mörder in den USA auf der Flucht. Jetzt ist er in Florida gefasst worden, wo er seit 2005 unter falschem Namen lebte.

Der damalige Soldat war 1974 zu 23 Jahren Haft verurteilt worden. Eine Geschworenenjury befand ihn für schuldig, einen Kameraden getötet zu haben. Drei Jahre später gelang es ihm aber, aus dem Militärgefängnis Fort Leavenworth in Kansas zu fliehen. Seitdem stand er auf der US-Army-Liste der 15 meistgesuchten Verbrecher.

Wie der Lokalsender NBC6 am Freitag berichtete, lebte der Mann unweit der Stadt Fort Lauderdale unter dem Namen eines Freundes. Auch seine Ehefrau habe seine wahre Identität nicht gekannt. Er ging der US-Polizei ins Netz, als eine Justizbehörde mit Hilfe einer Gesichtserkennungssoftware ein altes Foto des Gesuchten mit einer neuen Datenbank abglich.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Sydney - Ein Taucher ist am australischen Great Barrier Reef von einem Hai angegriffen und schwer verletzt worden.
Australien: Taucher bei Haiangriff schwer verletzt
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Rom - Nach dem Lawinenunglück am zerstörten Berghotel Rigopiano suchen die italienischen Rettungskräfte weiter fieberhaft nach Vermissten.
Berghotel-Unglück: Suche nach Verschütteten geht weiter
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Budapest - Nach dem schweren Unfall eines ungarischen Busses in Norditalien ermittelt die ungarische Polizei beim betroffenen ungarischen Reiseunternehmen.
Nach Bus-Tragödie: Ermittlung bei Reiseunternehmen
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Brückenpfeiler und fängt sofort Feuer. Ein Schülerausflug endet auf grausame Weise, viele junge Menschen sterben. Medien …
Tod im Feuer: Ungarische Schüler sterben auf der Autobahn

Kommentare