Tödliches Drama

24-Jährige bei Go-Kart-Rennen enthauptet

Istanbul - Beim Go-Kart-Fahren ist eine 24-jährige Studentin verunglückt, als sie in einer Kurve die Kontrolle verlor. Ein häufiger Unfall, doch bei Tugba Erdogan ging er tödlich aus.

Die 24-jährige Tugba Erdogan hatte laut „Hurriyet Daily News“ bereits ein paar Runden gedreht, als es passierte: Sie verlor in einer Kurve die Kontrolle über ihr Go-Kart, krachte in die Sicherheitsabsperrungen.

Diesen häufigen Unfall hätte sie überleben können - doch nach ersten Ermittlungen der Polizei trug die junge Frau offenbar einen Schal, der sich in der Reifenachse des Karts verfangen hatte. Bei dem Unfall zog er sich fest um ihren Hals zu. Zeugen berichten hingegen, der Sicherheitsgurt habe sich um Tugbas Hals zugeschnürt und zu dem tödlichen Unfall gefährt. Fest steht nur, dass durch die Wucht des Aufprall der Kopf der Studentin abgetrennt wurde. 

Weitere Untersuchungen sollen ergeben, was zum Tod der jungen Frau geführt hat. Ihre Leiche wird obduziert.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Mike Hughes möchte beweisen, dass die Erde eine Scheibe ist. Das klingt verrückt, ist aber wahr. Mit einer selbst gebauten Rakete aus Altmetall will sich der Amerikaner …
Raketen-Mann Mike feuert sich in Richtung All - aus einem Grund
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Kinder spielen in einem Wald in Oberbayern. Dabei machen sie eine grausame Entdeckung: Sie finden die Leiche einer Frau. Schnell wird klar - die Frau wurde gewaltsam …
Vergrabene Frauenleiche in Waldstück entdeckt: Sohn gesteht die Tat
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Ein übel riechendes Paket hat in Baden-Württemberg einen Großeinsatz ausgelöst.
Bestialischer Geruch: Stinkendes Paket mit Damenschuhen löst Großeinsatz in Postfiliale aus
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“
Es hört sich eher nach einem Sci-Fi-Drehbuch an: Der Russe Boriska Kipriyanovich behauptet, er habe vor seinem Leben auf der Erde bereits auf dem Mars gewohnt. Er …
Er behauptet, er habe auf dem Mars gelebt - „Es gibt dort unterirdische Städte“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion