Entschädigung wegen umgestürzten Weihnachtsbaums

Prag - Die Stadt Prag muss einem britischen Touristen mehr als 40.000 Euro Schmerzensgeld zahlen, weil er vor sieben Jahren von einem umstürzenden Weihnachtsbaum schwer verletzt worden war.

Das zuständige Bezirksgericht setzte die Entschädigung für den Mann auf eine Million Kronen (40.690 Euro) fest - fast das Doppelte des Betrags, der ihm bereits in einem Prozess im Jahr 2007 zugesprochen worden war.

Der 30 Meter hohe Baum war im Dezember 2003 auf dem Weihnachtsmarkt in der Prager Altstadt von Sturmböen umgeworfen worden. Der britische Urlauber erlitt diverse Konchenbrüche, unter anderem an Rücken und Beinen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Es ist ein Bild des Grauens: Bei einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen sterben in England sechs Menschen. Die Polizei rätselt über die Ursache.
Sechs Tote bei Horror-Unfall in Birmingham
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Schon am Wochenende vor Weihnachten gibt es in vielen Teilen Deutschlands Eis und Schnee. Wintersportler nutzen die Gelegenheit, etwa zu Ausflügen in den Harz. Zum …
Woche beginnt schneereich: Weiße Weihnacht möglich
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Am Hamburger S-Bahnhof Veddel ist am Sonntag laut Medienberichten ein Sprengsatz explodiert. Es wurde Großalarm ausgelöst. 
Großalarm in Hamburg nach Explosion an S-Bahnhof
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben
Ohne unsere Hilfe haben die Kinder in Niger keine Chance: Sie haben zu wenig zu essen, kaum medizinische Versorgung und kein sauberes Wasser. Deshalb unterstützen wir …
Akuthilfe für unterernährte Kinder in Niger: Erdnusspaste rettet Leben

Kommentare