Entschädigung wegen umgestürzten Weihnachtsbaums

Prag - Die Stadt Prag muss einem britischen Touristen mehr als 40.000 Euro Schmerzensgeld zahlen, weil er vor sieben Jahren von einem umstürzenden Weihnachtsbaum schwer verletzt worden war.

Das zuständige Bezirksgericht setzte die Entschädigung für den Mann auf eine Million Kronen (40.690 Euro) fest - fast das Doppelte des Betrags, der ihm bereits in einem Prozess im Jahr 2007 zugesprochen worden war.

Der 30 Meter hohe Baum war im Dezember 2003 auf dem Weihnachtsmarkt in der Prager Altstadt von Sturmböen umgeworfen worden. Der britische Urlauber erlitt diverse Konchenbrüche, unter anderem an Rücken und Beinen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Kurzfristig angesetzter Außeneinsatz auf der Internationalen Raumstation ISS: Zwei Astronauten beheben eine Computerpanne und bahnen den Weg für ein wichtiges Experiment.
Astronauten tauschen defekten Computer an der ISS aus
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
Ein Einbrecher hatte am Dienstagmorgen kein Glück auf seinem Beutezug. Denn als er nach dem Handy des schlafenden Opfers griff, erlebte er eine böse Überraschung.
Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Zwei US-Astronauten haben an der Internationalen Raumstation (ISS) einen Defekt bei der Stromversorgung behoben. Dabei kreist die ISS in 400 Kilometer Entfernung um die …
So reparieren Astronauten einen Defekt an der ISS
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton
Ein dänisches Model brüskiert sich auf Instagram über eine Casting-Direktorin bei Louis Vuitton. Sie bekam eine Absage, weil sie angeblich zu dick sei. 
Dieses dänische Model ist angeblich zu dick für Louis Vuitton

Kommentare