Funkelnde Überraschung

Gut versteckt: Erbe findet Millionen-Euro-Goldschatz

Évreux - Als er hörte, dass er ein Haus erben würde, konnte ein Mann aus Frankreich nicht ahnen, dass er bald Millionär sein würde. Beim Ausräumen des Anwesens entdeckte er nämlich einen raffiniert versteckten Schatz.  

In den Erbschaftsdokumenten hatte kein Wort von einem Schatz gestanden. Zwei Goldbarren mit einem Gewicht von jeweils zwölf Kilo, 37 kleinere Goldblöcke und tausende Münzen: Diesen 100 Kilo schweren Goldschatz hat ein Erbe in einem Anwesen in der Normandie gefunden. Laut Medienberichten hat er einen Wert von 3,5 Millionen Euro.

Das Edelmetall war unter Möbeln, in Kleidungsstücken und Schuhen, unter dem Parkett und hinter der Holzvertäfelung versteckt. Das berichtete die Regionalzeitung "Le Parisien" unter Berufung auf Auktionator Nicolas Fierfort. Auch andere französische Medien schrieben darüber.

Der Erbe kam demnach im September auf die Spur des Schatzes, als er unter einem Möbelstück eine Schachtel entdeckte, die angeblich eine Whiskyflasche enthalten sollte. 

Wo das Gold-Haus in Évreux nordwestlich von Paris steht und wer der reiche Vorbesitzer war, ist laut "Parisien" nicht bekannt. Der Goldfund sei bereits bei zwei Versteigerungen zu Bargeld gemacht worden.

dpa

Rubriklistenbild: © Bundesbank (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Ein merkwürdiges Spielzeug hat in den vergangen Tagen für Aufregung gesorgt. Der Hersteller musste viel Kritik einstecken – und macht nun einen Rückzieher.
„Wunderwaffe der Nazis“: Neues Ufo-Spielzeug sorgt für heftige Reaktionen
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Einen Tag nach dem Fund einer erschlagenen Jugendlichen in der Nähe von Hannover nimmt die Mordkommission "Anna" einen 24-Jährigen fest. Nun sitzt der Mann in U-Haft.
Getötete 16-Jährige: Verdächtiger wohl Zufallsbekanntschaft
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Gewisse Bedürfnisse können anscheinend nicht immer aufgeschoben werden. Das führte bei einer Bielefelder Studentin zu einer peinlichen Situation während der Vorlesung.
Sitzbank vibriert während Vorlesung stark - Studentin macht Vibrator-Geständnis
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet
Seit Tagen wurde nach einer vermissten Studentin gesucht. Sie wollte von Leipzig nach Bayern trampen. Die Festnahme eines Mannes lässt jetzt in dem Fall Schlimmes …
Studentin wahrscheinlich beim Trampen getötet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.