Erdbeben Hessen
1 von 8
Ein Erdbeben in Südhessen hat vor allem den Ort Nieder- Beerbach getroffen und mehrere Häuser beschädigt. Das Beben hatte ersten Erkenntnissen zufolge die Stärke 3,6 bis 4,4.
Erdbeben Hessen
2 von 8
Ein Erdbeben in Südhessen hat vor allem den Ort Nieder- Beerbach getroffen und mehrere Häuser beschädigt. Das Beben hatte ersten Erkenntnissen zufolge die Stärke 3,6 bis 4,4.
Erdbeben Hessen
3 von 8
Ein Erdbeben in Südhessen hat vor allem den Ort Nieder- Beerbach getroffen und mehrere Häuser beschädigt. Das Beben hatte ersten Erkenntnissen zufolge die Stärke 3,6 bis 4,4.
Erdbeben Hessen
4 von 8
Ein Erdbeben in Südhessen hat vor allem den Ort Nieder- Beerbach getroffen und mehrere Häuser beschädigt. Das Beben hatte ersten Erkenntnissen zufolge die Stärke 3,6 bis 4,4.
Erdbeben Hessen
5 von 8
Ein Erdbeben in Südhessen hat vor allem den Ort Nieder- Beerbach getroffen und mehrere Häuser beschädigt. Das Beben hatte ersten Erkenntnissen zufolge die Stärke 3,6 bis 4,4.
Erdbeben Hessen
6 von 8
Ein Erdbeben in Südhessen hat vor allem den Ort Nieder- Beerbach getroffen und mehrere Häuser beschädigt. Das Beben hatte ersten Erkenntnissen zufolge die Stärke 3,6 bis 4,4.
Erdbeben Hessen
7 von 8
Ein Erdbeben in Südhessen hat vor allem den Ort Nieder- Beerbach getroffen und mehrere Häuser beschädigt. Das Beben hatte ersten Erkenntnissen zufolge die Stärke 3,6 bis 4,4.
Erdbeben Hessen
8 von 8
Ein Erdbeben in Südhessen hat vor allem den Ort Nieder- Beerbach getroffen und mehrere Häuser beschädigt. Das Beben hatte ersten Erkenntnissen zufolge die Stärke 3,6 bis 4,4.

Erdbeben beschädigt Häuser in Südhessen

Ein Erdbeben in Südhessen hat vor allem den Ort Nieder- Beerbach getroffen und mehrere Häuser beschädigt. Das Beben hatte ersten Erkenntnissen zufolge die Stärke 3,6 bis 4,4.

Nach dem Erdbeben vom Samstag ist die Stimmung im südhessischen Nieder-Beerbach gedrückt. Dort waren Schäden an 35 Häusern festgestellt worden - vom Riss in der Wand bis zum wackligen Kamin. Die Menschen seien erschrocken, sagte Ortsvorsteher Willi Georg Muth. „Wer rechnet mit sowas?“ Und er wies darauf hin, dass das letzte Beben erst Ende März in der Region registriert worden war. Damals allerdings war der Ort weitgehend verschont geblieben.

Die Feuerwehr hat unterdessen die größten Schäden beseitigt. „Aus unserer Sicht ist erstmal alles getan“, sagte Feuerwehrsprecher Marcus Bauer. Alles Weitere müssten die betroffenen Anwohner mit Bausachverständigen klären. „Wir bauen nach und nach unsere Zelte ab“, sagte Bauer. Verletzt wurde bei dem Beben niemand.

Die gegen 18.46 Uhr registrierte Erschütterung war nach Angaben eines Polizeisprechers in Darmstadt in einem relativ großen Gebiet zu spüren. Es habe „massenhaft Anrufe“ gegeben, von der Bergstraße bis in den Odenwald hinein sei das Beben bemerkt worden, unter anderem in Erbach und Griesheim. „Hier im Präsidium hat es auch gerumpelt.“ In der Einsatzzentrale seien schätzungsweise 100 Anrufe eingegangen.

Das Beben habe ersten Erkenntnissen zufolge die Stärke 3,6 bis 4,4 gehabt, berichtete die Polizei. „Verschiedene Institute geben in ihren Meldungen unterschiedliche Stärken an.“ Aus anderen Bereichen seien keine Schäden mit diesem Ausmaß gemeldet worden.

Bereits Ende März war ein leichtes Beben von der Stärke 3,2 in Südhessen registriert worden. Hinweise auf größere Sach- oder Personenschäden gab es damals nicht.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Den zwölf Jungen aus der thailändischen Höhle geht es nach der Rettung immer besser. Jetzt wollen sie nach Hause - und dann auch bald in Ausland. Nicht sicher, ob jeder …
Thai-Fußballer hoffen jetzt auf baldige Heimkehr nach Hause
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Okayama (dpa) - Die Zahl der Todesopfer nach den Überschwemmungen im Westen Japans ist auf 200 gestiegen. Wie örtliche Medien weiter berichteten, werden noch immer …
Bereits 200 Todesopfer nach Überschwemmungen in Japan
Japans Regierungschef sagt Überschwemmungsopfern Hilfe zu
Die Situation in den Überschwemmungsgebieten in Japan ist weiter dramatisch. Noch immer werden Dutzende Menschen vermisst, während die Zahl der Todesopfer weiter steigt. …
Japans Regierungschef sagt Überschwemmungsopfern Hilfe zu
Ärzte zufrieden mit Gesundheit der Höhlenjungen
Das WM-Finale werden sich die thailändischen Fußballjungs nach ihrer Höhlenrettung vom Krankenhaus anschauen müssen. Aber glaubt man ihren Ärzten, werden sie schon bald …
Ärzte zufrieden mit Gesundheit der Höhlenjungen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.