Erdbeben erschüttert Chile

Santiago - Ein Erdbeben der Stärke 6,5 hat am Dienstag Chile erschüttert. Die Erdstöße dauerten fast eine Minute. Der mehrere hundert Kilometer lange Küstenstreifen wurde evakuiert.

Das hydrografische Institut der Marine rechnete nicht mit einem Tsunami. Die Behörden ordneten dennoch vorsorglich die Evakuierung eines mehrere hundert Kilometer langen Küstenstreifens zwischen Constitucion und Tongoy nördlich von Santiago an. Berichte über Verletzte oder weitere Schäden lagen bislang nicht vor.

In Teilen der Hauptstadt Santiago fiel nach dem Erdstoß gegen Mitternacht der Strom aus und Telefone funktionieren nicht. Augenzeugen erklärten, das Beben habe fast eine Minute gedauert. In Valparaiso und Santiago flüchteten Hunderte Menschen in Panik auf die Straßen. Außerhalb von Santiago kam es zu Felsstürzen auf eine Hauptstraße. Bewohner von Valparaiso sagten, von einigen alten Häusern seien Teile der Fassaden abgebrochen.

Der Minister für Öffentliche Arbeit, Laurence Golbourne, erklärte, an den Flughäfen und Straßen des Landes seien offenbar keine Schäden entstanden. Die amerikanische Erdbebenwarte USGS erklärte, das Zentrum des Erdstoßes habe etwa 50 Kilometer nordöstlich von Valparaiso in einer Tiefe von 25 Kilometern gelegen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Junge greift nach Russland-Sieg bei WM zu Pistole und drückt ab - Eltern sehen tatenlos zu
Ein kurioser Polizeieinsatz hat sich in Kassel ereignet. Ein Junge hat aus dem Fenster geschossen, weil er sich offenbar zu sehr über den Sieg der Russen beim …
Junge greift nach Russland-Sieg bei WM zu Pistole und drückt ab - Eltern sehen tatenlos zu
Suche nach vermisster Tramperin bisher ohne Ergebnis
Leipzig/Bamberg (dpa) - Die Suche nach einer wahrscheinlich getöteten Tramperin aus Leipzig ist bislang erfolglos geblieben. Wie die Staatsanwaltschaft Leipzig mitteilt, …
Suche nach vermisster Tramperin bisher ohne Ergebnis
Fünf Verletzte bei Explosion in Londoner U-Bahn-Station - Verdächtiger festgenommen
Aufregung im Norden von London am Dienstagabend. In einer U-Bahn-Station sind am Dienstagabend bei einer Explosion fünf Menschen verletzt worden.
Fünf Verletzte bei Explosion in Londoner U-Bahn-Station - Verdächtiger festgenommen
Vermisste Tramperin Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Familie gibt die Hoffnung nicht auf
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führt zu einem 40-jährigen Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Vermisste Tramperin Sophia: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen - Familie gibt die Hoffnung nicht auf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.