Erdbeben erschüttert Chile

Santiago - Ein Erdbeben der Stärke 6,5 hat am Dienstag Chile erschüttert. Die Erdstöße dauerten fast eine Minute. Der mehrere hundert Kilometer lange Küstenstreifen wurde evakuiert.

Das hydrografische Institut der Marine rechnete nicht mit einem Tsunami. Die Behörden ordneten dennoch vorsorglich die Evakuierung eines mehrere hundert Kilometer langen Küstenstreifens zwischen Constitucion und Tongoy nördlich von Santiago an. Berichte über Verletzte oder weitere Schäden lagen bislang nicht vor.

In Teilen der Hauptstadt Santiago fiel nach dem Erdstoß gegen Mitternacht der Strom aus und Telefone funktionieren nicht. Augenzeugen erklärten, das Beben habe fast eine Minute gedauert. In Valparaiso und Santiago flüchteten Hunderte Menschen in Panik auf die Straßen. Außerhalb von Santiago kam es zu Felsstürzen auf eine Hauptstraße. Bewohner von Valparaiso sagten, von einigen alten Häusern seien Teile der Fassaden abgebrochen.

Der Minister für Öffentliche Arbeit, Laurence Golbourne, erklärte, an den Flughäfen und Straßen des Landes seien offenbar keine Schäden entstanden. Die amerikanische Erdbebenwarte USGS erklärte, das Zentrum des Erdstoßes habe etwa 50 Kilometer nordöstlich von Valparaiso in einer Tiefe von 25 Kilometern gelegen.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Polizei hielt Vergewaltigungs-Notruf für Scherz
Der Fall hatte bundesweit für Schlagzeilen gesorgt. Eine Frau wird beim Campen mit ihrem Freund überfallen, der Täter hat eine Säge und vergewaltigt die Frau. Er wird …
Bericht: Polizei hielt Vergewaltigungs-Notruf für Scherz
Außer Kontrolle: Lastwagen kracht in Wohnhaus
Böse Überraschung am Vormittag: Ein Lastwagen hat sich in Schwaben selbstständig gemacht und ist in ein Wohnhaus gerollt.
Außer Kontrolle: Lastwagen kracht in Wohnhaus
Der Kasseler Herkules trägt auf Facebook nun Badehose
Das Herkules-Denkmal in Kassel mit nacktem Hintern. Geht gar nicht, findet Facebook. Jetzt haben ihm die Tourismuswerber eine Badeshose angezogen.
Der Kasseler Herkules trägt auf Facebook nun Badehose
Steinböcke treten Steine los - deutscher Wanderer tot
Bei der Beobachtung von Bergwild ist ein deutscher Wanderer in den Schweizer Alpen tödlich verunglückt.
Steinböcke treten Steine los - deutscher Wanderer tot

Kommentare