+
Menschen stehen nach dem Erdbeben verunsichert vor den Häusern auf der Straße

Erdbeben erschüttert Mexiko - drei Tote

Mexiko-Stadt - Bei einem starken Erdbeben im Westen Mexikos sind am Samstag nach Behördenangaben mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Gebäude stürzten ein und Hochhäuser schwankten.

Der Erdstoß der Stärke 6,5 ließ vom Badeort Acapulco bis Mexiko-Stadt Hochhäuser schwanken. Aus dem südlichen Bundesstaat Guerrero, in dem das Epizentrum des Bebens registriert wurde, meldeten die Zivilschutzbehörden zahlreiche Gebäudeschäden und mehrere eingestützte Häuser. Viele Menschen gerieten in Panik.

Nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS wurde das Beben mit einer Stärke von 6,5 registriert. Frühere Messungen einer Stärke von 6,8 und 6,7 korrigierten die Geologen nach unten. Das Epizentrum habe 40 Kilometer südwestlich von Iguala im Staat Guerrero gelegen. Der Bürgermeister der Hauptstadt, Marcelo Ebrard, verkündete über Twitter, es seien keine größeren Schäden gemeldet worden, in einigen Teilen Mexiko-Stadts sei aber die Stromversorgung ausgefallen.

Ein Sprecher des Zivilschutzes in Guerrero sagte, in Iguala sei ein Mann ums Leben gekommen, als das Dach seines Hauses eingestürzt sei. Einen weiteren Toten habe es in dem Ort Ixcateopan gegeben und ein Lastwagenfahrer sei auf der Fernstraße von Acapulco nach Mexiko-Stadt von Felsbrocken erschlagen worden, die sein Fahrzeug getroffen hätten.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Sturmtief „Friederike“ mit Böen bis Orkanstärke - Schulen in Hof bleiben zu
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare