+
Im Ochotskischen Meer gab es ein Seebeben

Schweres Erdbeben erschüttert Norden Japans

Tokio - Ein Erdbeben der Stärke 7,7 hat am Dienstag weite Teile im Norden und Nordosten Japans sowie die Ostküste Japans erschüttert.

Berichte über mögliche Schäden oder Opfer lagen zunächst nicht vor. Auch sei keine Tsunamiwarnung gegeben worden. Wie die US-Erdbebenwarte berichtet, hat sich das Beben in 625,9 Kilometer Tiefe im Ochotskisches Meer vor der Ostküste Russlands ereignet. Die Erdstöße waren auch in der japanischen Hauptstadt Tokio zu spüren. 

Ein Jahr nach Erdbeben, Tsunami und Fukushima: Japan steht still

Ein Jahr nach Erdbeben, Tsunami und Fukushima: Japan steht still

Im März 2011 hatten ein Beben der Stärke 9,0 und ein Tsunami eine Katastrophe ausgelöst. Tausende starben.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Strafgefangener missbraucht Frau bei Ausgang und bringt sich um
Bei 50 Ausgängen gab es keine Beanstandungen: Beim 51. missbraucht ein Gefangener in Delmenhorst eine Frau. Anschließend bringt sich der Mann um.
Strafgefangener missbraucht Frau bei Ausgang und bringt sich um
Sechs Arbeiter bei Bergwerksunglück in Türkei getötet
Bei einem Bergwerksunglück in der Südosttürkei sind sechs Arbeiter ums Leben gekommen.
Sechs Arbeiter bei Bergwerksunglück in Türkei getötet
Zehntausende Haushalte in Irland nach Sturm "Ophelia" weiter ohne Strom
Nach dem Wirbelsturm "Ophelia" sind in Irland noch zehntausende Haushalte von der Strom- und Wasserversorgung abgeschnitten.
Zehntausende Haushalte in Irland nach Sturm "Ophelia" weiter ohne Strom
Chinesisches Raumlabor stürzt ab: Warnung vor Trümmern
Seit mehr als einem Jahr kreist "Tiangong 1" unkontrolliert um die Erde und verliert an Höhe. Nicht alle Teile werden wohl beim Wiedereintritt in die Atmosphäre …
Chinesisches Raumlabor stürzt ab: Warnung vor Trümmern

Kommentare