+

Erdbeben der Stärke 6,2 erschüttert Norden Boliviens

La Paz - Ein Erdbeben der Stärke 6,2 hat am Dienstag den Norden Boliviens erschüttert. Das Epizentrum des Bebens lag nach bisherigen Erkenntnissen in großer Tiefe.

Das Epizentrum lag nach Angaben der US-Erdbebenwarte nahe der Stadt Trinidad in der Dschungel-Provinz Beni. Über Schäden oder Opfer war zunächst nichts bekannt.

In den Großstädten La Paz und Cochabamba sei das Beben vergleichsweise wenig intensiv zu spüren gewesen, da es sich in großer Tiefe ereignet habe, sagte der bolivianische Geologe Guido Avila der Nachrichtenagentur AP. Das Epizentrum des Bebens um 2.48 Uhr Ortszeit lag der US-Erdbebenwarte zufolge in 533 Kilometern Tiefe. Die Stärke war in einem ersten Bericht zunächst mit 6,7 angegeben worden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Hamburg - Wegen einer nächtlichen Trunkenheitsfahrt mit einem Segway muss ein Hamburger eine Geldstrafe von 30 Tagessätzen à 10 Euro zahlen und seinen Führerschein …
Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Statt Entspannung eine neue Variante bei der Geflügelpest: Zum ersten Mal in Europa tritt in einem Zuchtbetrieb ein anderer Virus-Subtyp auf als bisher. Betroffen ist …
Neuer Virustyp bei Geflügelpest nachgewiesen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias

Kommentare