Italien: Erdbeben verursacht Milliardenkosten

Rom - Bei der Erdbebenkatastrophe in Norditalien sind Schäden in Milliardenhöhe entstanden. Die Zeitung “La Repúbblica“ bezifferte das Ausmaß am Donnerstag auf zwei Milliarden Euro.

Allein in der Landwirtschaft und Lebensmittelbranche wurden die Schäden nach Angaben des Bauernverbands Coldiretti auf eine halbe Milliarde Euro geschätzt. Bei dem Erdbeben der Stärke 5,8 waren am Dienstag in der Region Emilia-Romagna 17 Menschen getötet und 350 verletzt worden.

In der Nacht zum Donnerstag wurden im betroffenen Gebiet bei Modena weitere 30 Nachbeben registriert. Auch in Süditalien bebte die Erde. In der Gegend von Sapri südlich von Salerno wurden nach Angaben des Nationalen Instituts für Geophysik und Vulkanologie Erdstöße der Stärke 3,0 registriert. Es wurden keine Schäden gemeldet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien kämpft gegen Hochwasser: Warnstufe Rot
Erst Schnee, Eisregen und starker Wind, dann Hochwasser. In Italien macht eine Schlechtwetterfront den Menschen zu schaffen. In der Gegend um Parma müssen viele mit …
Italien kämpft gegen Hochwasser: Warnstufe Rot
Heftige Explosion bei Gasstation in Österreich - Leitungen wieder in Betrieb
Ein Feuerball steht über dem kleinen Ort Baumgarten in Österreich. Am Vormittag ist es in einer Gasstation zu einer heftigen Explosion mit Großbrand gekommen. Das genaue …
Heftige Explosion bei Gasstation in Österreich - Leitungen wieder in Betrieb
Forscher entdecken Fossilien eines Riesenpinguins
Ein Pinguin in der Größe eines Erwachsenen - vor Millionen von Jahren watschelten solche Riesen über die Erde. In Neuseeland haben Forscher fossile Überreste einer …
Forscher entdecken Fossilien eines Riesenpinguins
Latte macchiato als physikalisches Modell
Für die meisten Menschen ist der Latte macchiato ein kulinarischer Genuss, der mit seinen hellen und dunklen Schichten auch optisch etwas hermacht. Physiker sehen darin …
Latte macchiato als physikalisches Modell

Kommentare