+
Feuerwehrmänner versuchen nach Erdrutschen die Straßen wieder freizubekommen

Erdrutsche: Tausende suchen nach Überlebenden

Seoul - Nach den schweren Erdrutschen und Überschwemmungen in Südkorea ist die Zahl der Toten auf mindestens 44 gestiegen. Tausende suchen im Schlamm nach Überlebenden.

Tausende Rettungskräfte waren am Donnerstag im Einsatz, um mögliche Überlebende zu finden. Fünf Menschen galten noch als vermisst. In Südkorea gehen seit Anfang der Woche die heftigsten Regenfälle seit Jahresbeginn nieder. Nach Angaben der Katastrophenschutzbehörden wurden mehr als 4.900 Menschen obdachlos. Rund 1.380 Häuser sind überflutet, landesweit haben mehr als 126.200 Gebäude keinen Strom.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Forscher haben untersucht, wie sich Zebras bei ihren langen Wanderungen orientieren. Die Ergebnisse sollen dem Schutz der Tier dienen.
Die Erinnerung dient als Kompass für wandernde Zebras
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Menschen können bekannte Gesichter gut erkennen, unbekannte hingegen nicht so gut. Bei einer Passkontrolle müssen Polizisten aber genau dies tun. Psychologen zeigen …
Passbild erkennen: Jeder vierte Betrüger wird nicht entdeckt
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Ein Knöllchen bringt einen Anwohner in Rage. Seine Söhne kommen dazu. Der Mann vom Ordnungsamt ruft die Polizei. Die wird verprügelt. Jetzt beginnt der Prozess.
Völlig in Rage: Polizisten wegen Knöllchens angegriffen
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet
Mehrere Jahre brauchte die Raumsonde "Juno" bis zum Jupiter. Die ersten Überflüge zeigen: Auf dem Riesenplaneten ist mächtig was los.
Jupiter-Atmosphäre an den Polen turbulenter als erwartet

Kommentare