+
Feuerwehrmänner versuchen nach Erdrutschen die Straßen wieder freizubekommen

Erdrutsche: Tausende suchen nach Überlebenden

Seoul - Nach den schweren Erdrutschen und Überschwemmungen in Südkorea ist die Zahl der Toten auf mindestens 44 gestiegen. Tausende suchen im Schlamm nach Überlebenden.

Tausende Rettungskräfte waren am Donnerstag im Einsatz, um mögliche Überlebende zu finden. Fünf Menschen galten noch als vermisst. In Südkorea gehen seit Anfang der Woche die heftigsten Regenfälle seit Jahresbeginn nieder. Nach Angaben der Katastrophenschutzbehörden wurden mehr als 4.900 Menschen obdachlos. Rund 1.380 Häuser sind überflutet, landesweit haben mehr als 126.200 Gebäude keinen Strom.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
In Saudi-Arabien hat ein Geistlicher das bestehende Fahrverbot für Frauen mit deren angeblichem "Winzgehirn" gerechtfertigt.
Saudiarabischer Prediger begründet Fahrverbot für Frauen mit deren "Winzgehirn"
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Nach der ersten Wiesn-Woche zieht Festleiter Josef Schmid eine erste Bilanz - und spricht von einem Oktoberfest 2017, das rundum ideal ist. Bei den Besucherzahlen …
Oktoberfest-Chef zieht nach erster Woche Bilanz - Darum ist es eine „ideale Wiesn“
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Frankfurt/Main (dpa) - Schon zu Zeiten der Dinosaurier glitten wohl langbeinige Wasserläufer über die Seen. Darauf weisen zwei in spanischem Bernstein entdeckte neue …
Wasserläufer gab es schon zu Dino-Zeiten
Militär rückt in Favela in Rio ein
Rio de Janeiro (dpa) - Gewehrsalven und verängstigte Menschen, die vor Schüssen Schutz suchen: In der größten Favela von Rio de Janeiro ist ein Krieg zwischen …
Militär rückt in Favela in Rio ein

Kommentare