+
Ohne Lothar Lammers gäbe es kein "6 aus 49"

Der Erfinder von „6 aus 49“ ist tot

Münster - Er hat das Lotto „6 aus 49“ und zahlreiche andere Lottosysteme in Deutschland eingeführt. Am Dienstag starb Lothar Lammers im Alter von 86 Jahren in Münster.

Der langjährige Geschäftsführer der Westdeutschen Lotterie GmbH war länger krank gewesen, wie Westlotto am Freitag mitteilte. „Mit Lothar Lammers verlieren wir einen der profiliertesten Vordenker und Gestalter der Glücksspielwelt. Sein Lotto '6 aus 49' wird heute in der ganzen Welt gespielt“, sagte Westlotto-Geschäftsführer Theo Goßner.

Die Lebensgeschichte des 1926 in Höxter geborenen Lammers sei eng mit der Entstehung des erfolgreichsten Glücksspiels in Deutschland verknüpft, hieß es. Als Student arbeitete Lammers Anfang der 1950er Jahre bei der Westdeutschen Fußball-Toto GmbH in Köln. Dort freundete er sich mit dem Kölner Journalisten und Toto-Mitarbeiter Peter Weiand an und entwickelte mit ihm die Idee eines nicht Sport-gebundenen Glücksspiels, das alle Bevölkerungsschichten ansprechen sollte. Im Oktober 1955 wurde das Lottosystem „6 aus 49“ erstmals ausgespielt.

Lammers war zudem einer der Geschäftsführer des neu gegründeten Nordwestlotto - dem heutigen Westlotto - in NRW. Bis 1986 leitete er vom Unternehmenssitz Münster aus die Geschicke des Lottobetriebs in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus.

Mehrere Spielsysteme eingeführt

Lammers wirkte den Angaben zufolge überdies maßgeblich an vielen strategischen Entscheidungen und Produkteinführungen mit. So gehen die Einführung der Glücksspirale im Jahr 1970, der Zusatzlotterie Spiel 77 im Jahr 1975 und der zweiten Lottoziehung am Mittwoch im Jahr 1982 auf seine Initiative zurück. Auch die Einführung von Spielbanken in Nordrhein-Westfalen und die damit verbundene Gründung der Westdeutschen Spielbanken GmbH hat er den Angaben zufolge angestoßen.

In Frankreich unterstützte Lammers die Einführung eines „6 aus 49“ nach deutschem Vorbild und wurde dafür 1987 von dem damaligen Präsidenten Francois Mitterand mit dem Orden „Pour le mérite“ ausgezeichnet. 1997 wurde Lammers in Las Vegas in die „Hall of Fame“ der internationalen Glücksspielszene aufgenommen.

Nach Angaben von Westlotto wurden im vergangenen Jahr in Deutschland knapp vier Milliarden Euro im Lotto „6 aus 49“ umgesetzt. Wöchentlich wurden durchschnittlich 15,5 Millionen Spielaufträge abgegeben. Mehr als 101 Millionen Euro wurden als Gewinne an die Spielteilnehmer ausgeschüttet. Von 1955 bis 2011 betrug der Lotto-Umsatz in Deutschland rund 155 Milliarden Euro.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion bei Munitionssammler löst Großeinsatz aus
Ein Mann kauft scharfe Weltkriegsmunition auf Flohmärkten und sammelt sie. Auf seinem Grundstück bewahrt er die Sprengkörper in einer Kiste auf. Dann kam die Hitze.
Explosion bei Munitionssammler löst Großeinsatz aus
Entscheidung im Prozess zum Mord an Hatun Sürücü erwartet
Hatun Sürücü wurde vor mehr als zwölf Jahren von ihrem jüngeren Bruder in Berlin erschossen. In Istanbul wird nun ein Urteil gegen die beiden älteren Brüder erwartet. …
Entscheidung im Prozess zum Mord an Hatun Sürücü erwartet
Gecko ruft gegen simulierten Straßenlärm an
Seewiesen (dpa) - Geckos können ihre Rufe an die Geräusche ihrer Umgebung anpassen. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Ornithologie im oberbayerischen Seewiesen …
Gecko ruft gegen simulierten Straßenlärm an
Gewitter folgen der Sommerhitze - Frau durch Blitzschlag getötet
Erst kam die Hitze, dann das Unwetter: Gewitter haben in Teilen Deutschlands die schwül-warme Luft verdrängt. Größere Schäden blieben zunächst aus. Die Nacht forderte …
Gewitter folgen der Sommerhitze - Frau durch Blitzschlag getötet

Kommentare