Ermittlungen laufen

Erfurter Säugling stirbt nach Misshandlung

Erfurt - Ein Säugling ist in Erfurt offenbar misshandelt worden und an seinen Verletzungen gestorben. Gegen den 32 Jahre alten Lebensgefährten der Mutter wird ermittelt.

Es bestehe der Verdacht der Körperverletzung mit Todesfolge, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag. Grundlage des Verdachts sei das Obduktionsergebnis. Der Junge sei am Sonntagfrüh schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden und am Mittwoch gestorben. Der MDR Thüringen hatte über den Tod des viereinhalb Monate alten Jungen berichtet.

Nach bisherigen Vernehmungen soll das Kind laut Staatsanwaltschaft am Samstag zeitweise allein in der Wohnung der Mutter gewesen sein - mit einem Baby-Phone hätten es die 30-Jährige und der Lebensgefährte überwacht. Als sich das Kind bemerkbar gemacht hat, soll der Mann in die Wohnung gegangen sein. Kurz darauf habe er von einer Nachbarwohnung einen Notruf abgesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare