Neue Wahlumfrage: AfD stärker als SPD

Neue Wahlumfrage: AfD stärker als SPD
+
Flutwelle im baden-württembergischen Braunsbach: Viele Menschen haben Angst vor Naturkatastrophen.

Umfrage: Das sind "Die Ängste der Deutschen"

Berlin - Wie stark beeinflussen aktuelle Themen aus Politik und Wirtschaft die Sorgen der Bundesbürger? Einmal im Jahr fragt eine Versicherung nach und führt Statistik über die im Ausland gern belächelte "German Angst".

Flüchtlingsströme, das Auseinanderdriften Europas oder Terroranschläge - was bereitet den Bundesbürgern 2016 bisher die größten Sorgen? Antworten darauf will heute die repräsentative Studie "Die Ängste der Deutschen" geben.

Zum 25. Mal hat die R+V-Versicherung dafür rund 2400 Menschen befragt. In diesem Jahr überraschen die Ergebnisse mit großen Veränderungen in der Reihenfolge und bei der Intensität der unterschiedlichen Ängste, kündigten die Studienautoren an.

Im vergangenen Jahr lag die Sorge um die Kosten der EU-Schuldenkrise für die Steuerzahler in der Umfrage auf Platz eins der Ängste, gefolgt von Naturkatastrophen und Terrorismus.

Im Jahr 2014 hatten sich die Deutschen dagegen so entspannt wie lange nicht mehr gegeben. Wenn überhaupt sorgten sie sich ums Geld, die Umwelt oder die eigene Gesundheit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Langweiliger Büro-Hengst lässt sich Bart stehen - und wird zum heißen Super-Model
Er war klassischer Büroangestellter. Kategorie Versicherung. Nach seiner Verwandlung ist er nun ein Topmodel. Irre!
Langweiliger Büro-Hengst lässt sich Bart stehen - und wird zum heißen Super-Model
Fünf Umfrage-Teilnehmer erinnern sich: Unsere Träume mit 17 und was daraus wurde
Wir fragten in unserem deutschlandweiten Umfrage unsere Leser nach Ihrem Leben im Alter von 17 Jahren. Wovon haben Sie geträumt? Mit fünf Lesern haben wir persönlich …
Fünf Umfrage-Teilnehmer erinnern sich: Unsere Träume mit 17 und was daraus wurde
Überlebende des Schulmassakers kämpfen gegen laxe US-Waffengesetze
Nach dem Schulmassaker in Florida wollen überlebende Schüler  am 24. März in Washington für schärfere Waffengesetze demonstrieren.
Überlebende des Schulmassakers kämpfen gegen laxe US-Waffengesetze
WHO zieht Bilanz für 2017: Masern sind zurück in Europa
Kopenhagen (dpa) - In Europa sind nach einer Bilanz der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im vergangenen Jahr 35 Menschen an Masern gestorben. Mehr als 21.000 hätten …
WHO zieht Bilanz für 2017: Masern sind zurück in Europa

Kommentare