+
So begrüßte Eisbär Knut im Jahr 2007 das Publikum bei seinem ersten öffentlichen Auftritt.

Berliner Zoo: Bronze-Statue erinnert an Knut

Berlin - Im März 2011 starb Eisbär Knut nach einem Zusammenbruch im Wassergraben. Bald soll für den ehemaligen Publikumsliebling des Berliner Zoos eine Statue aufgestellt werden.

Die Bronze-Statue von Eisbär-Star Knut wird am 24. Oktober im Zoo aufgestellt. Das teilte der Direktor des Zoologischen Gartens Berlin, Bernhard Blaszkiewitz, am Freitag der Nachrichtenagentur dpa mit. Der Publikumsliebling war am 19. März 2011 zusammengebrochen und im Wassergraben gestorben. Der Nürnberger Künstler Josef Tabachnyk schuf die Statue, die den kleinen Knut als „Träumer“ auf zwei Eisschollen zeigt. Das Kunstwerk erinnert an Knut in unmittelbarer Nähe zu seinem früheren Gehege am Bärenfelsen.

Hier taucht Knuts Halbschwester Anori das erste Mal ab

Hier taucht Knuts Halbschwester Anori das erste Mal ab

Im August war bekanntgeworden, dass der präparierte Körper von Knut mit seinem Originalfell Ende 2013 im Naturkundemuseum präsentiert wird. Eine weitere Erinnerungsstätte an Knut, den zu Lebzeiten mehr als elf Millionen Menschen besucht hatten, gibt es in Berlin auf dem Spandauer Friedhof In den Kisseln. Dort haben Knut-Freunde einen Grabstein für das Tier direkt neben dem Grab seines 2008 verstorbenen Ziehvaters Thomas Dörflein aufgestellt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Die Liste der Vorwürfe ist lang. Warum kam kein Räumfahrzeug zum verschneiten Hotel? Wurden Notrufe abgetan? Das Lawinenunglück in Italien ist ein Fall für die …
Nach Lawinenunglück: Diskussion über Behördenversagen
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Berlin/Santiago - Über 50 Brände sind am lodern, die Hauptstadt Santiago mit Rauch bedeckt: Die Waldbrände in Chile verschlimmern sich. In verschiedenen Regionen hat die …
Auswärtiges Amt warnt vor Waldbränden in Chile
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Kuala Lumpur - Bei einem Bootsunglück vor der Küste Malaysias sind möglicherweise bis zu 40 Menschen umgekommen. Aufdem gekenterten Boot befanden sich illegale …
Mehrere Tote bei Bootsunglück vor der Küste Malysias
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag
Neuss - Der festgenommene Terrorverdächtige aus Neuss plante wohl aktuell keinen Anschlag. Sein 17-jähriger Komplize in Wien jedoch wird weiter von der Polizei verhört. …
Terrorverdächtiger aus Neuss plante keinen unmittelbaren Anschlag

Kommentare