+
Lange wütete die Krankheit in den afrikanischen Staaten. Wie WHO mitteilte, kommt es zu immer weniger neuen Fällen. 

Generell wenig neue Fälle

WHO erklärt Liberia erneut für Ebola-frei

Genf - Gute Nachrichten: Nach einer erneuten 42-Tage-Frist wurde Liberia als Ebola-frei erklärt. Generell kommt es momentan zu wenig neuen Fällen. 

Im Kampf gegen Ebola in Westafrika ist ein weiterer Erfolg gelungen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Liberia erneut für Ebola-frei erklärt. In den vergangenen 42 Tagen sei kein neuer Fall aufgetreten, teilte die WHO am Donnerstag mit. Liberia hatte bereits Anfang Mai als Ebola-frei gegolten, doch dann waren einige Wochen später insgesamt sechs neue Fälle festgestellt worden. Seitdem lief die neue 42-Tage-Frist.

Auch insgesamt hat sich die Lage entspannt: Nach jüngsten Zahlen der WHO sind in den vergangenen drei Wochen auch in Sierra Leone und Guinea nur neun neue Fälle aufgetreten. Seit Ausbruch der Seuche sind etwa 28 100 Menschen erkrankt und mehr als 11 300 daran gestorben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Schon in der Antike war den Römern der Eingang zu einer Höhle als todbringend bekannt und so setzten passenderweise ein Heiligtum des Pluto, dem Gott der Unterwelt an …
„Eingang zur Unterwelt“: Forscher warnen vor blitzschnellem Tod in dieser Höhle
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 24.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Acht Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 24.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Zwei Teenager streiten sich in Dortmund-Hörde auf einem Parkdeck, bis eines der beiden Mädchen plötzlich ein Messer zückt – mit fatalen Folgen. Die 15-Jährige stirbt. …
Schrecklicher Verdacht: Musste eine 15-Jährige wegen eines Saucenflecks sterben?
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen
Wer hat den kleinen Nicky Verstappen vor 20 Jahren getötet? Jetzt hat ein DNA-Massentest begonnen - im niederländischen Grenzgebiet, dicht bei Aachen. Die Teilnehmer …
Suche nach dem Kindermörder: DNA-Massentest hat begonnen

Kommentare