Vierjährige tot in Wohnung entdeckt

Erkner - Ein vierjähriges Mädchen ist am Samstag tot in einer Wohnung in Erkner gefunden worden. Die Oma des Mädchens hatte offenbar die Polizei alarmiert. Es gibt bereits eine Hauptverdächtige.

Nach dem Fund einer toten Vierjährigen in einer Wohnung im brandenburgischen Erkner ermittelt die Mordkommission. Die Leiche des Mädchens war am Samstag entdeckt worden. In der Wohnung sei auch die 20 Jahre alte Mutter der Kleinen gewesen, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Scherding in Frankfurt (Oder) am Sonntag. Ob sie etwas mit dem Tod ihrer Tochter zu tun hat, wollte Scherding unter Hinweis auf die Ermittlungen nicht sagen.

Woran das Kind starb, war von der Staatsanwaltschaft in der Oderstadt nicht zu erfahren. Scherding kündigte für Montag weitere Informationen an. Die tote Vierjährige wurde nach Polizeiangaben nach einem Hinweis entdeckt. Nach Informationen der “Bild“-Zeitung (Montag) soll die Großmutter des Kindes die Polizei informiert haben.

Ein totes Kind beschäftigt seit Ostern auch die Polizei in Ostsachsen nahe der Grenze zu Brandenburg. Ein Spaziergänger hatte die in Stofftücher gewickelte Babyleiche vor zwei Wochen in einem Waldstück gefunden. Nun wurde die Mutter ausfindig gemacht. Gegen die 21-Jährige aus dem Raum Hoyerswerda wird wegen Verdachts auf Totschlag ermittelt. Doch die Polizei hält auch andere Szenarien wie ein medizinisches Problem oder einen Unglücksfall für möglich, wie ein Sprecher am Sonntag sagte.

Dagegen wird auch vier Monate nach dem Fund eines toten Säuglings in Potsdam noch immer intensiv nach der Mutter gesucht. Eine Sprecherin des Brandenburger Polizeipräsidiums bestätigte am Sonntag auf dpa-Anfrage einen Bericht der “Potsdamer Neuesten Nachrichten“ (Samstag). Demnach hat die Mordkommission noch keine heiße Spur in dem Fall.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen
Tokio - Nach der Atomkatastrophe in Fukushima wurden den Opfern kostenlose Ersatzwohnungen gestellt. Jetzt soll das staatliche Wohngeld gestrichen werden - eine Tragödie …
Tausenden Fukushima-Flüchtlingen droht Verlust ihrer kostenlosen Wohnungen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion