+
In einem Jugendcamp klagten Jugendliche über Magen-Darm-Beschwerden.

Essensproben genommen

Erkrankungswelle im Jugendcamp: Keime gefunden

Ulm - Knapp 60 Teilnehmer eines Jugendcamps in Ulm klagten vor anderthalb Wochen über Magen-Darm-Beschwerden. Die Staatsanwaltschaft nahm Proben der Mahlzeiten - das Ergebnis ist nun da.

Bakterien könnten die Erkrankungswelle in einem Ulmer Jugendcamp vor gut anderthalb Wochen ausgelöst haben. Ein Labor habe eine hohe Konzentration des Lebensmittelvergifters Clostridium perfringens in einer Essensprobe nachgewiesen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch mit. Die Keime können Magenkrämpfe, Durchfall und Erbrechen verursachen. Sie kämen daher als Grund für die Gruppenerkrankung „sehr wahrscheinlich“ in Betracht. Die anderen Lebensmittelproben seien unbelastet gewesen.

Rund 60 Teilnehmer des Donau-Jugendcamps hatten über Magen-Darm-Beschwerden geklagt. 15 davon kamen ins Krankenhaus. Die Ermittler wollen klären, wie das Essen mit den Bakterien kontaminiert wurde. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

14-jährige Celine darf nicht mehr in die Schule - weil sie schwanger ist
Weil eine 14-jährige Schülerin schwanger ist, darf sie nicht mehr zur Schule. Die „Bild“-Zeitung sprach mit der Schwangeren. 
14-jährige Celine darf nicht mehr in die Schule - weil sie schwanger ist
Lotto am Samstag vom 18.11.2017: So sehen Sie die Ziehung live
Lotto am Samstag vom 18.11.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen. Vier Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag vom 18.11.2017: So sehen Sie die Ziehung live
Sylt sucht Schutz hinter künstlicher Sandbank
Um bewohnte Ortslagen auf Sylt zu schützen, wird seit 1972 Sand aufgespült zum Schutz vor Stürmen. Vor Hörnum wird jetzt versucht, ein Sanddepot für den Küstenschutz auf …
Sylt sucht Schutz hinter künstlicher Sandbank
Überschwemmungen: Zahl der Flutopfer in Griechenland steigt auf 19
Die Zahl der Opfer der starken Regenfälle mit Überschwemmungen, die Griechenland seit Mittwoch heimsuchen, ist am Samstag auf 19 gestiegen.
Überschwemmungen: Zahl der Flutopfer in Griechenland steigt auf 19

Kommentare