+
Ein Ordner mit der Aufschrift "Lenzkirch" enthält Unterlagen über den Tod eines Dreijährigen aus Lenzkirch. Foto: Winfried Rothermel

Ermittler: Stiefvater soll Dreijährigen getötet haben

Freiburg (dpa) - Eine Woche nach dem gewaltsamen Tod des dreijährigen Alessio in Lenzkirch im Schwarzwald hat sich der Verdacht gegen den Stiefvater erhärtet.

Das Ergebnis der bisherigen Ermittlungen spreche eindeutig für ein Verbrechen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Freiburg mit. Hinweise auf ein Unglück gebe es nicht. Der 32 Jahre alte Stiefvater hatte ausgesagt, der Junge sei eine Treppe hinuntergefallen. Dabei habe er sich schwere Verletzungen zugezogen, die zum Tode führten. Er gab aber auch zu, Alessio geschlagen zu haben.

Unklar seien weiter das Motiv und der konkrete Anlass für die Schläge, hieß es. Der Stiefvater äußere sich dazu nicht. Seit einer ersten Aussage vor der Haftrichterin schweigt er. Der 32-Jährige kam nach dem Tod des Jungen am vergangenen Freitag in Untersuchungshaft, wo er sich weiterhin befindet.

Das mit dem Jungen befasste Jugendamt steht in der Kritik. Die Uniklinik Freiburg hatte die Behörde nach eigenen Angaben bereits im Sommer 2014 davor gewarnt, Alessio zurück in seine Familie zu bringen. Zuvor hatte sie eine schwere Kindesmisshandlung attestiert. Dennoch hatte das Amt entschieden, Alessio bei der Familie zu lassen. Die nach der Tat eingerichtete Ermittlungsgruppe "Schwarzwald" habe mehr als 40 Personen befragt und den Bauernhof der Familie in Lenzkirch nach Spuren abgesucht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Ob Sie gewonnen haben, erfahren Sie hier bei uns: Hier gibt es die aktuellen Lottozahlen vom Samstag, 20.01.2018. Drei Millionen Euro liegen im Jackpot, der am …
Lotto am Samstag vom 20.01.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
In der tschechischen Hauptstadt Prag hat es einen folgenschweren Hotelbrand gegeben, es gibt zwei Todesfälle zu beklagen.
Mindestens zwei Tote und viele Verletzte bei Hotelbrand in Prag
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Nach dem folgenreichsten Verbrechen der jüngeren US-Geschichte legt die Polizei ihren vorläufigen Abschlussbericht vor. Mit vielen Details - und doch bleibt die …
Massaker von Las Vegas: Polizei legt neue Details offen
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit
In Berlin hat ein Häftling im offenen Vollzug auf denkbar dämliche Art und Weise seine Freiheit verspielt. Jetzt kommt er komplett hinter Schloss und Riegel.
Verfolgungsjagd: So dämlich verspielt Häftling in offenem Vollzug seine Freiheit

Kommentare