+
Bundespolizisten führen in Müncheberg (Brandenburg) einen mutmaßlichen Schleuser ab. Der Mann aus Eritrea wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht.

Internationales Schleuser-Netzwerk zerschlagen

Frankfurt - Sie sollen Hunderte Landsleute aus Eritrea für viel Geld von Italien nach Deutschland oder Skandinavien geschleust haben. Jetzt konnte die Polizei in Deutschland und Italien ein internationales Schleuser-Netzwerk zerschlagen.

Die Polizei in Deutschland und Italien hat gemeinsam ein internationales Schleuser-Netzwerk zerschlagen. Neun Beschuldigte wurden im Rhein-Main-Gebiet sowie im Raum Dortmund und in Hamburg festgenommen, darunter war eine Frau. Ein zehnter Verdächtiger ging der Polizei in Italien ins Netz. Bei der Durchsuchung von 25 Wohnungen in Deutschland wurde zudem umfangreiches Beweismaterial sichergestellt, wie die Ermittler am Dienstag mitteilten.

Die Verdächtigen im Alter von 19 bis 38 Jahren sollen die Schleusung von Menschen aus dem nordostafrikanischen Eritrea von Italien nach Deutschland und in andere Staaten organisiert haben. Sie sollen dafür viel Geld kassiert haben. Die Ermittler gehen von mehr als 700 eingeschleusten Menschen aus.

Schwerpunkt der Polizeiaktion war der Dienstagmorgen. Rund 400 Einsatzkräfte waren dabei, als die Wohnungen durchsucht und sieben Verdächtige festgenommen wurden. Zwei weitere verdächtige Männer waren bereits vor einer Woche in Frankfurt festgenommen worden, weil sie sich nach Kanada absetzen wollten und einer in den Besitz einer Schusswaffe gelangt war.

Parallel dazu ging die Polizei in Italien gegen die Schleuserbande vor. Sie nahm auf Ersuchen der Staatsanwaltschaft Dortmund einen Mann fest, der mit europäischem Haftbefehl gesucht wurde. Seine Auslieferung nach Deutschland wird beantragt. Die Festnahmen gehen auf gemeinsame einjährige Ermittlungen zurück. Das teilten die Staatsanwaltschaften Darmstadt, Frankfurt und Dortmund sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Bexbach (Saarland) und die Frankfurter Polizei am Dienstag gemeinsam mit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
US-Forscher haben eine neu eröffnetes Krankenhaus genau unter die Lupe genommen. Bakterien und Keime hatten die Wissenschaftler dabei im Visier.  
So machen sich Bakterien und Keime in der Klinik breit
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Ein Reproduktionsmediziner in den Niederlanden hat seinen Beruf scheinbar etwas zu ernst genommen. Der Arzt soll mit eigenem Sperma mindesten 19 Kinder gezeugt haben. 
Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Saarbrücken - Jeden Mittwoch warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Hier sind die Lottozahlen vom 25. Mai 2017.
Lotto am Mittwoch: Das sind die Gewinnzahlen
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür
Bei der Jagd auf eine Spinne hat ein Mann am Mittwoch die Polizei in Essen in Alarmbereitschaft versetzt. Mehrere Beamte riegelten den vermeintlichen Tatort ab, bis sich …
Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Kommentare