Ermittlungen gegen Polizisten wegen Kinderpornografie

Berlin - Ein Berliner Polizist steht unter dem Verdacht, im Internet kinderpornografisches Material gekauft zu haben. Nicht nur die Privatwohnung des 45-jährigen Beamten wurde durchsucht.

Am Donnerstagmorgen seien die Privatwohnung und die Diensträume des 45-Jährigen durchsucht worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Dabei stellten die Beamten Computer und verschiedene Datenträger als Beweismaterial sicher.

Warum der Polizeikommissar ins Visier der Ermittlungen des Landeskriminalamtes und der Berliner Staatsanwaltschaft geraten war, sagte eine Sprecherin der Polizei nicht. Die Auswertung der Beweismittel dauerte an. Danach werden laut Polizei dienstrechtliche Maßnahmen gegen den Beamten geprüft.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16-jährige Zirkusartistin stürzt vor Augen der Zuschauer in die Tiefe
Schockmoment während der Vorstellung: Eine 16-jährige Zirkusartistin ist im thüringischen Pößneck in die Tiefe gestürzt.
16-jährige Zirkusartistin stürzt vor Augen der Zuschauer in die Tiefe
Dreifache Mutter erstochen - zehn Jahre alter Sohn ruft Polizei
Im nordrhein-westfälischen Bad Oeynhausen ist eine Frau getötet worden. Ihr kleiner Sohn hatte die Polizei alarmiert.
Dreifache Mutter erstochen - zehn Jahre alter Sohn ruft Polizei
Wie kleine Kegelrobben jagen lernen
Die Kindheit der Kegelrobben ist kurz. Nach drei Wochen Stillzeit müssen sie sich ihr Futter selbst erbeuten. Wie sie das lernen, haben britische Forscher verfolgt.
Wie kleine Kegelrobben jagen lernen
19 Tote bei Hausbrand in Peking - „Verdächtige“ festgenommen
Das Haus bot Wanderarbeitern günstige Unterkünfte. Drei Stunden wütete dort ein Feuer. Über die Ursache wird noch gerätselt. Was hat es mit den „Verdächtigen“ auf sich, …
19 Tote bei Hausbrand in Peking - „Verdächtige“ festgenommen

Kommentare