+

Ermittlungen nach Unfalltod von Bundeswehrsoldat

Berlin - Im Fall des Bundeswehrsoldaten, der in Afghanistan im Dezember bei einem Unfall mit einer Waffe ums Leben kam, ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft Gera.

Nach Informationen der “Bild“-Zeitung schalteten sich die Staatsanwälte in Gera wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ein. Der 21-jährige Hauptgefreite sei offensichtlich durch eine Kugel aus der Waffe eines Kameraden getötet worden, berichtete am Mittwochabend auch die “Tagesschau“.

Der Soldat kam kurz vor dem Weihnachtsbesuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ums Leben. Die Bundeswehr hatte nach dem Vorfall mitgeteilt, der Hauptgefreite sei mit einer Schusswunde in einem Außenposten nördlich des Regionalen Wiederaufbauteams Pol-e-Chomri gefunden worden. Demnach starb er später während einer Notoperation im Feldlager Pol-e-Chomri. In Berichten hieß es damals, es habe sich offenbar ein Schuss gelöst, als der Soldat seine Waffe reinigte.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Streit unter Mädchen: Tatverdächtige schweigt
Der tödliche Streit unter Teenagern in Dortmund wirft viele Fragen auf: Wie kam es zu dem Gewaltausbruch, wo ist die Tatwaffe? Die 16-jährige Verdächtige schweigt bisher.
Tödlicher Streit unter Mädchen: Tatverdächtige schweigt
Mann erschlägt Geschwister mit Küchenbeil - Mutter überlebt schwerverletzt
Auf einem Bauernhof in der Steiermark hat sich am Samstag eine schrecklichen Bluttat ereignet. Der mutmaßliche Täter soll mit einem Küchenbeil seine Schwester und seinen …
Mann erschlägt Geschwister mit Küchenbeil - Mutter überlebt schwerverletzt
Frau fährt in Leitplanke - Ehemann und Ersthelfer sterben
Drama in der Nacht: Eine Frau fährt mit ihrem Auto in die Leitplanke, ihr nachfolgender Ehemann und ein weiterer Fahrer wollen helfen. Doch beide werden von einem …
Frau fährt in Leitplanke - Ehemann und Ersthelfer sterben
Schüsse fallen bei Hochzeitskorso - Polizei stoppt Brautpaar
Bei einem Autokorso hat es eine Hochzeitgesellschaft in Salzgitter etwas übertrieben. Nach Schüssen stoppte die Polizei den Konvoi mit 40 Fahrzeugen. 
Schüsse fallen bei Hochzeitskorso - Polizei stoppt Brautpaar

Kommentare