Verdopplung gegenüber 2013

Erneut kommen mehr Aussiedler nach Deutschland

Friedland - Die Zahl der neu zugewanderten deutschstämmigen Aussiedler ist im zweiten Jahr in Folge gestiegen. Vermutlich werde sich diese Entwicklung in den kommenden Jahren fortsetzen.

Im bundesweit einzigen Aufnahmelager Friedland bei Göttingen trafen im zu Ende gehenden Jahr rund 5700 Menschen ein. Dies seien mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr, sagte der Leiter, Heinrich Hörnschemeyer, der Deutschen Presse-Agentur.

1990 hatte die Zahl der Aussiedler mit knapp 400 000 einen Rekord erreicht. Anschließend war sie kontinuierlich gesunken. Mit gut 1800 hatte es 2012 einen Tiefstand gegeben. Seit einer Änderung des Bundesvertriebenengesetzes im Herbst 2013 steigt die Zahl jedoch wieder. Grund sei die Erleichterung des Nachzugs von Familienangehörigen, erläuterte Hörnschemeyer.

Vermutlich werde sich diese Entwicklung in den kommenden Jahren fortsetzen. Die meisten Aussiedler kommen nach wie vor aus Russland und Kasachstan nach Deutschland. Nur sehr vereinzelt stammen sie aus anderen Staaten der früheren Sowjetunion.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare