Erneut starkes Erdbeben in Fukushima

Tokio - Erneut hat ein starkes Erdbeben die japanische Katastrophenprovinz Fukushima mit dem havarierten Atomkraftwerk erschüttert. Das Zentrum des Bebens lag dicht unter dem Meeresboden vor der Küste.

Nach dem Beben der geschätzten Stärke von 5,6 seien aber keinen weiteren Vorkommnissen in der Atomruine Fukushima Daiichi festgestellt worden, meldete die japanische Nachrichtenagentur Kyodo. Die Meteorologische Behörde gab keine Warnung vor Flutwellen aus.

Fukushima: Bilder aus der Todeszone

Fukushima: Schock-Bilder aus der Todeszone

Fukushima sowie angrenzende Provinzen im Nordosten Japans waren am 11. März von einem Erdbeben der Stärke 9,0 und einem Jahrhundert-Tsunami heimgesucht worden. Tausende wurden dabei in den Tod gerissen. In dem Kernkraftwerk Fukushima Daiichi kam es zudem zu Kernschmelzen. Seither ist die Region von hunderten Nachbeben erschüttert worden. Das Zentrum des Bebens vom Donnerstagabend (Ortszeit) habe relativ dicht unter dem Meeresboden vor der Küste der Provinz Fukushima gelegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt
Er brachte Großunternehmen um riesige Geldsummen. Nun wurde der Betrüger Gilbert Chikli nach Jahren der Flucht festgenommen.
60 Millionen ergaunert: Betrüger nach jahrelanger Flucht geschnappt
Bahnhof im französischen Nîmes geräumt - Verdächtiger festgenommen
In Nîmes startet die Spanien-Rundfahrt. Dann gibt es plötzlich einen Sicherheitsalarm am Bahnhof. Ein Mann mit Schreckschusspistole wird festgenommen.
Bahnhof im französischen Nîmes geräumt - Verdächtiger festgenommen
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Fast die Hälfte ihres Lebensraums ist binnen 30 Jahren verschwunden: Den freilebenden Orang-Utans geht es schlechter denn je. Konsumenten können zum Schutz der …
Lebensraum für Orang-Utans schwindet
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen
Messerstecherei in einem Geschäft an einer belebten Straße. Ein Mensch stirbt. Die Polizei hat zwei Jugendliche festgenommen.
Jugendliche nach tödlicher Messerstecherei festgenommen

Kommentare