Erneut Todessturz in Foxconn-Fabrik in China

Peking - Erneut ist in dem Werk des weltgrößten Elektronikherstellers Foxconn im südchinesischen Shenzhen ein Angestellter vom Dach eines Gebäudes in den Tod gestürzt.

Wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Freitag berichtete, wurde die Leiche am Morgen gefunden. In dem Werk waren zuvor schon zehn Mitarbeiter auf diese Weise ums Leben gekommen.

Die Serie von Selbstmorden hatte im Frühjahr eine heftige Diskussion über die Arbeitsbedingungen bei dem taiwanesischen Hersteller ausgelöst. Foxconn hat daraufhin die Löhne drastisch erhöht und intern Reformen eingeleitet.

In dem Werk in Shenzhen sind mehr als 300 000 Menschen beschäftigt. Weltkonzerne wie Apple, Hewlett-Packard, Dell, Motorola, Nokia und Nintendo, lassen die bei dem Unternehmen fertigen.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA: Mann erschießt drei Menschen - Fahndung läuft
Ein Mann soll in einer Firma im US-Bundesstaat Maryland drei Menschen erschossen und zwei weitere verletzt haben.
USA: Mann erschießt drei Menschen - Fahndung läuft
Dramatischer Insektenschwund in Deutschland
Kiloweise sammelten Forscher in den vergangenen 27 Jahren Insekten aus aufgestellten Fallen. Die Auswertung der Sammeldaten bestätigt: Die Insektenzahl schwindet …
Dramatischer Insektenschwund in Deutschland
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 1 Million Euro liegt heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.10.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot
Nach eigenen Angaben ist der Anführer der pakistanischen Taliban, Khalifa Umar Mansoor, offenbar tot. Näher Angaben machten die Gotteskrieger nicht.
Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Kommentare