14.000 Tiere getötet

Erneut Vogelgrippe in einem Betrieb in Niedersachsen

Cloppenburg - Erneut ist in einem niedersächsischen Geflügelbetrieb das hochansteckende H5N8-Vogelgrippevirus nachgewiesen worden.

Die rund 14 000 Tiere des Putenmastbetriebes in Garrel seien bereits getötet worden, sagte Landkreissprecherin Sabine Uchtmann am Montag. Das betroffene Unternehmen liegt in einem bereits eingerichteten Sperrgebiet, der nun erweitert werden soll. Allein in dem neuen Sperrbezirk befinden sich Uchtmann zufolge knapp 20 Putenmastbetriebe. „Wir sind beunruhigt. Wir hoffen, dass das nicht zu einem Flächenbrand wird“, sagte die Sprecherin.

Wegen der Vogelgrippe sind in Niedersachsen seit November bereits rund 232 000 Nutzvögel getötet worden. Zuletzt hatte das zuständige Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) am 31. Dezember Fälle in den Kreisen Oldenburg und Cloppenburg bestätigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Belgischer Bahnhof Gent: Polizisten erschießen mit Messer bewaffneten Mann
Bahnpolizisten haben am Dienstagabend im belgischen Bahnhof Gent einen mit einem Messer bewaffneten Mann niedergeschossen.
Belgischer Bahnhof Gent: Polizisten erschießen mit Messer bewaffneten Mann
Mitschüler in den Hals gestochen: Erste Hinweise auf Motiv schockieren
Drama im nordrhein-westfälischen Lünen: Am Dienstagmorgen soll ein 15-Jähriger einen Mitschüler (14) an einer Gesamtschule getötet haben. Polizei gibt erste Hinweise auf …
Mitschüler in den Hals gestochen: Erste Hinweise auf Motiv schockieren
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Die eigenen Eltern getötet, die Leichen in einem Anbau eingemauert - diese grausige Tat wirft die Polizei einem 25-Jährigen aus Mittelfranken vor. Zuvor hatte der Mann …
Leichen in Schnaittach: Tote Eltern eingemauert
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte
Nach Schüssen an einer Schule in Kentucky sind am Dienstag zwei Menschen ums Leben gekommen.
Nach Schüssen an High School in Kentucky: Zwei Tote, mehrere Verletzte

Kommentare