+
Die Leiche der Mutter wird aus der Kirche gebracht

Erschossene Mutter - Baby gestorben

Madrid - Wenige Tage nach der dramatischen Rettung aus dem Bauch seiner in einer Kirche erschossenen Mutter ist in Spanien ein Neugeborenes gestorben. Die Ärzte berücksichtigten einen letzten Wunsch der Familie.

Lesen Sie dazu auch:

Hochschwangere in Kirche erschossen - Baby überlebt

Das Krankenhaus La Paz in Madrid erklärte am Dienstag, der kleine Junge sei bereits am Montagnachmittag gestorben. Eine Todesursache wurde auf Wunsch seiner Familie nicht mitgeteilt.

Die 36-jährige Mutter des Kindes war am Donnerstag von einem Mann während des Gottesdienstes in einer Kirche getötet worden. Die Frau stand wenige Tage vor dem Geburtstermin. Der Attentäter verletzte noch eine weitere Frau, bevor er sich vor dem Altar das Leben nahm. Die Polizei erklärte, sie habe keine Hinweise darauf, dass der Schütze die Opfer kannte.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord am Grünwalder Stadion in München - Polizei sucht weiter nach mutmaßlichem Täter
Nach einer tödlichen Messerattacke auf einen 43-Jährigen sucht die Polizei nach dem Täter.
Mord am Grünwalder Stadion in München - Polizei sucht weiter nach mutmaßlichem Täter
Lotto am Samstag vom 23.06.2018: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen heute im Live-Stream
Lotto am Samstag vom 23.06.2018: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen von heute. 4 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag vom 23.06.2018: So sehen Sie die Ziehung der Lottozahlen heute im Live-Stream
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Spanischer Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Spanischer Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Wegen Pokemon Go muss der Krankenwagen kommen: Zwei Männer geraten in brutale Prügelei
Eine Schlacht in der Welt der Online-Videospiele hat sich in das real existierende Ludwigshafen verlagert.
Wegen Pokemon Go muss der Krankenwagen kommen: Zwei Männer geraten in brutale Prügelei

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.