+
Die Leiche der Mutter wird aus der Kirche gebracht

Erschossene Mutter - Baby gestorben

Madrid - Wenige Tage nach der dramatischen Rettung aus dem Bauch seiner in einer Kirche erschossenen Mutter ist in Spanien ein Neugeborenes gestorben. Die Ärzte berücksichtigten einen letzten Wunsch der Familie.

Lesen Sie dazu auch:

Hochschwangere in Kirche erschossen - Baby überlebt

Das Krankenhaus La Paz in Madrid erklärte am Dienstag, der kleine Junge sei bereits am Montagnachmittag gestorben. Eine Todesursache wurde auf Wunsch seiner Familie nicht mitgeteilt.

Die 36-jährige Mutter des Kindes war am Donnerstag von einem Mann während des Gottesdienstes in einer Kirche getötet worden. Die Frau stand wenige Tage vor dem Geburtstermin. Der Attentäter verletzte noch eine weitere Frau, bevor er sich vor dem Altar das Leben nahm. Die Polizei erklärte, sie habe keine Hinweise darauf, dass der Schütze die Opfer kannte.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Der brutale Überfall auf ein campendes Paar in der Nähe von Bonn sorgte vor einem halben Jahr für Aufsehen. Nun steht der mutmaßliche Vergewaltiger vor Gericht. Er …
Camperin vergewaltigt: Angeklagter bestreitet Vorwürfe
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
116 Mädchen und Frauen haben sich in der ersten Wiesn-Woche hilfesuchend an eine spezielle Anlaufstelle des Oktoberfestes gewandt - genauso viele wie im vergangenen Jahr.
Oktoberfest 2017: „Sichere Wiesn“ - nicht nur verlorene Schlüssel und verpasste Züge
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Zwei Tage nach dem Geisterfahrer-Unfall bei Rüsselsheim werden neue Details bekannt. Das Drama mit drei Toten ereignete sich anders als zunächst gedacht - doch viele …
Todes-Drama auf der A67: Zeugen schildern Geschehnisse anders
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an
Nicht ganz eine Woche liegt das schwere Erdbeben in Mexiko zurück. Die Suche nach Verschütteten dauert in der Hauptstadt Mexiko-Stadt noch immer an.
Nach Erdbeben: Suche nach Verschütteten in Mexiko-Stadt dauert an

Kommentare