Großbrand in Londoner Hochhaus Grenfell Tower
1 von 31
Rauch steigt aus dem Grenfell Tower im Westen Londons.
Großbrand in Londoner Hochhaus
2 von 31
Ein Feuerwehrmann inspiziert eine Etage des ausgebrannten Grenfell Tower.
Großbrand in Londoner Hochhaus
3 von 31
500 Meter vom Hochhaus entfernt liegt ein Stück verrußtes Isoliermaterial im Rinnstein.
Großbrand in Londoner Hochhaus
4 von 31
Kekse und Getränke für die Feuerwehrleute. 
Das Hochhaus steht in Rauch und Flammen: Feuerwehrleute versuchen seit Stunden den Großbrand zu löschen. 
5 von 31
Das Hochhaus steht in Rauch und Flammen: Feuerwehrleute versuchen seit Stunden den Großbrand zu löschen. 
Großbrand in Londoner Hochhaus
6 von 31
Stürzt das Londoner Hochhaus ein? 
Großbrand in Londoner Hochhaus
7 von 31
Rauch steigt aus dem ausgebrannten Hochhaus auf. Es regnet Asche. Seit Mittwoch steht ein 27-stöckiges Hochhaus im Zentrum Londons in Flammen.
Großbrand in Londoner Hochhaus
8 von 31
Der Rauch steigt über London auf: Ein 27-stöckiges Hochhaus im Zentrum der Metropole steht seit Stunden in Flammen.

Fotos vom Brand

Erschreckende Bilder: Londoner Hochhaus in Flammen

In London steht seit den Morgenstunden ein 27-stöckiges Hochhaus in Flammen. Aus der britischen Hauptstadt kommen erschreckende Bilder.

In einem Londoner Hochhaus ist am Mittwoch ein Brand ausgebrochen. Das 27-stöckige Wohnhaus im Westen der britischen Hauptstadt steht seit den frühen Morgenstunden in Flammen, wie Polizei und Feuerwehr mitteilten. 

Der Flammen wüteten vom zweiten bis in das oberste Stockwerk, erklärte die Feuerwehr im Kurzbotschaftendienst Twitter. An den Löscharbeiten seien 40 Fahrzeuge und 200 Feuerwehrleute beteiligt. Fotos zeigen das gigantische Ausmaß des Brandes.

Feuer im Grenfell Tower  

Das Feuer brach in der Nacht zum Mittwoch gegen 0.15 Uhr Ortszeit aus. 

Der erste Notruf sei am Mittwoch um 00.54 Uhr eingegangen, teilte die Feuerwehr in einem Statement bei Facebook mit. Die ersten Löschtrupps seien in weniger als sechs Minuten vor Ort gewesen. Die Crews arbeiteten „unter extrem schwierigen Bedingungen, um Menschen zu retten und den Großbrand unter Kontrolle zu bekommen“.

dpa/fn

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"
Seit einer Woche ist jeder Kontakt zur "ARA San Juan" abgerissen. Etwa so lange reicht der Sauerstoff an Bord des U-Bootes aus, wenn es nicht auftauchen kann. Eine groß …
Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"
Bilder: Das beschwerliche Leben der Kinder in Niger
Hunger und Armut gehören zum Alltag der Familien in Niger. Unicef hilft vor Ort und versucht, den Mädchen und Buben ein Stück Kindheit und eine Zukunft zu geben. Einen …
Bilder: Das beschwerliche Leben der Kinder in Niger
Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar
Erst ein lauter Knall, dann sackt ein Berliner Einfamilienhaus in sich zusammen. Es gibt mehrere Verletzte. Zurück bleibt ein Trümmerhaufen. Ermittler suchen jetzt nach …
Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar
Gestensteuerung in der iOS-App
Wer schon länger Apple-Geräte nutzt, kennt die Wisch-Gesten aus diversen Programmen.
Gestensteuerung in der iOS-App

Kommentare