Er ist erst 14 Jahre alt

Schüler vergewaltigt und ersticht Lehrerin

Washington - Ein Schüler soll in den USA laut eines Medienberichts seine Lehrerin vergewaltigt und mit einem Teppichmesser ermordet haben.

Die 24 Jahre alte Lehrerin habe den mutmaßlichen Täter im US-Bundesstaat Massachusetts gebeten, nach Unterrichtsende zu bleiben, um ihn auf eine anstehende Prüfung vorzubereiten, berichtete der „Boston Globe“ unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft am Freitag. Dabei habe der 14-Jährige sie mit einem Teppichmesser angegriffen, sie vergewaltigt und danach von ihr Handy, Kreditkarten und die Unterhose geraubt. Nachdem er sie umgebracht hatte, habe er die Leiche in ein bewaldetes Gebiet hinter der Schule geworfen. Über die Hintergründe der Tat vom Oktober wurde zunächst nichts bekannt.

Der Jugendliche war nach der Tat dem Bericht zufolge zunächst wegen Mordes angeklagt worden. Ein Geschworenengericht habe nun zusätzlich Anklage wegen Vergewaltigung und bewaffneten Raubes erhoben. Dem Vorwurf des Mordes muss er sich vor Gericht möglicherweise wegen der Schwere der Tat wie ein Erwachsener stellen, wie der „Boston Globe“ weiter berichtete. Der Teenager sitze derzeit in einem Jugendgefängnis ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Langsam bewegt sich "Maria" Richtung Nordwest. Der Hurrikan könnte Puerto Rico im Laufe des Mittwochs erreichen. Die Insel ist gewappnet - so weit das möglich ist.
Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan "Maria" vor
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Fünf Hotels geräumt, die A3 gesperrt: Erneut wurde am Frankfurter Flughafen eine Weltkriegsbombe gefunden. Probleme bei der Entschärfung machte der explosive Fund in der …
Experten entschärfen Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Der Kranich prangt auf dem Seitenruder der Lufthansa-Flotte. Seit Jahren engagiert sich der Konzern auch beim Schutz der Tiere. Damit ist jetzt Schluss.
Kranich-Linie Lufthansa schützt keine Kraniche mehr
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben
Vor genau 32 Jahren kamen bei einem Erdbeben fast 10.000 Menschen in Mexiko ums Leben. Am Jahrestag bebt es wieder heftig in dem Land. Es gibt viele Todesopfer. …
Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben

Kommentare