Kritik an Medien

Erste Beschwerden beim Presserat zu Mord in Freiburg 

Berlin - Beim Deutschen Presserat sind bereits mehrere Beschwerden zur Berichterstattung über den Mord in Freiburg und die Vergewaltigungen in Bochum eingegangen.

„Die Beschwerdeausschüsse werden darüber aber erst im neuen Jahr entscheiden“, sagte der Geschäftsführer des Presserats, Lutz Tillmanns, am Freitag. Die Kritik richte sich einerseits an Medien, die Angaben zur Herkunft der mutmaßlichen Täter gemacht und berichtet hatten, dass es sich bei ihnen um einen Flüchtling beziehungsweise einen Asylbewerber handele. 

Es habe aber auch Beschwerden gegeben, die gerade kritisierten, dass solche Informationen weggelassen worden seien, sagte Tillmanns der Deutschen Presse-Agentur. Der Presserat habe zu den beiden Fällen insgesamt etwa zehn Beschwerden erhalten.

Die Beschwerdeausschüsse des Presserats tagen jeweils viermal im Jahr, zuletzt erst in der vergangenen Woche. Im Jahr 2015 gingen 2358 Beschwerden beim Deutschen Presserat ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Blutiger Beziehungsstreit in Bregenz
Ein lauter Streit, ein tödlicher Fenstersturz, eine Geiselnahme: Die Polizei in Bregenz war im Großeinsatz. Mit einer Zigarettenschachtel versuchten Beamte, einen Mann …
Blutiger Beziehungsstreit in Bregenz
Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
Ein Paar hat im englischen Birmingham 82 Chihuahuas gehalten. Die Polizei wurde darauf aufmerksam und schaltete die Tierschützer ein.
Krasser Fall von Tierhortung: Paar hält zu Hause 82 Chihuahuas
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Ein Bergsturz in der Bronzezeit hat Deutschland womöglich um einen Dreitausender-Gipfel in den Alpen gebracht. Denn die Zugspitze (2962 …
War die Zugspitze in der Bronzezeit noch ein Dreitausender?
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares
Bizarrer Vorfall im thüringischen Kölleda, wie man ihn wohl nur seinen ärgsten Feinden wünscht: Zwei Autos wurden mit menschlichen Fäkalien überschüttet.
Thüringen: Widerliche Attacke auf Autos eines Paares

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.