+
Die meisten Menschen starben am Ebola-Virus in Guinea, Liberia und Sierra Leone. Foto: Ahmed Jallanzo/Archiv

Erste Ebola-Impfstofftests in Westafrika ab Ende Januar

Genf (dpa) - In den am schwersten von der Ebola-Epidemie betroffenen Ländern Westafrikas sollen frühestens ab Ende Januar die ersten Impfstoffe an Menschen getestet werden.

In Liberia werden 9000 Probanden teilnehmen, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf mitteilte. In Sierra Leone und Guinea sollen ab Februar ebenfalls Tausende Menschen geimpft werden, darunter auch Ärzte und Helfer.

Nach jüngsten WHO-Angaben sind bis Anfang Januar mindestens 8259 Menschen an dem Virus gestorben. Experten gehen zudem von einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Ebola-Opfer aus.

WHO zu Ebola

Ebola-Zahlen vom 8. Januar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Donald Trump ist bald Held einer Zeichentrickserie
Im echten Leben scheint US-Präsident Donald Trump schon allgegenwärtig - nun ist er bald auch der Held einer neuen Zeichentrickserie.
Donald Trump ist bald Held einer Zeichentrickserie
Eltern bereiten sich auf Abschied von todkrankem Baby Charlie vor
Die Eltern des todkranken britischen Babys Charlie Gard bereiten sich auf den Abschied von ihrem Kind vor.
Eltern bereiten sich auf Abschied von todkrankem Baby Charlie vor
Dutzende Verletzte bei S-Bahn-Unfall in Barcelona
Schock in der morgendlichen Rushhour in Barcelona: Eine S-Bahn kracht gegen einen Prellbock am Bahnsteigende. Ein Passagier wird schwer verletzt. Andere bluten am Kopf, …
Dutzende Verletzte bei S-Bahn-Unfall in Barcelona
Wer auch immer dafür verantwortlich ist, sollte entlassen werden
Jeder hat mal einen schlechten Tag: Doch was sich die Verantwortlichen bei dieser Konstruktion gedacht haben mögen, ist schleierhaft. 
Wer auch immer dafür verantwortlich ist, sollte entlassen werden

Kommentare