Erste Kältetote in Moskau

Moskau - Während in Deutschland der November fast frühlingshafte Temperaturen aufweist, ist in Russland ein bitterer Winter ausgebrochen. Die Kälte hat bereits Todesopfer gefordert.

Erste Kältetote in Moskau: Bei strengem Nachtfrost sind in der russischen Hauptstadt zwei Menschen an Unterkühlung gestorben. Die Temperaturen lagen am Montag bei minus zehn Grad. Mindestens zwei weitere Kälteopfer seien mit Erfrierungen in Kliniken gebracht worden, teilte der medizinische Notfalldienst nach Angaben der Agentur Interfax mit. In jedem Winter erfrieren auf den Straßen der Millionen-Metropole laut Medien Hunderte Menschen. In anderen Landesteilen kämpften die Bewohner mit erstem Glatteis und eisigen Böen. Russische Meteorologen rechnen mit einem harten Winter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätsel um Tod von kanadischem Milliardär
Toronto (dpa) - Im Fall des tot aufgefundenen kanadischen Pharma-Milliardärs Bernard "Barry" Sherman und seiner Frau hat die Autopsie ergeben, dass beide an …
Rätsel um Tod von kanadischem Milliardär
"Winterintermezzo" vorbei - grüne Weihnachten erwartet
Offenbach (dpa) - Zum Wochenstart gab es teils ausgiebigen Schneefall - grau, trüb und wärmer geht es in der Vorweihnachtswoche weiter. Das von Tief "Andreas" …
"Winterintermezzo" vorbei - grüne Weihnachten erwartet
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Frankfurt (dpa) - Winterliche Witterungsbedingungen haben am Morgen am Frankfurter Flughafen zu zahlreichen Flugausfällen geführt. Am Morgen waren bereits 170 Flüge …
Wintereinbruch in Frankfurt: 170 Flüge annulliert
Polizei vermutet fast 100 Leichen im Bodensee
Gruselige Vorstellung: Im Bodensee sollen sich laut Einschätzung der Polizei etwa 100 Leichen befinden. Sie tauchen womöglich nie wieder auf.
Polizei vermutet fast 100 Leichen im Bodensee

Kommentare