+
Das Sonnenbad möchte trotz der hohen Kosten für die Wassererwärmung auf 28 Grad an seiner Tradition festhalten. Foto: Patrick Seeger

Trotz Nieselwetters

Erste Schwimmer schon in Freibad-Saison gestartet

Karlsruhe - Die ersten Schwimmer sind bereits in die Freibad-Saison gestartet. Bei kühlem Nieselwetter öffnete das Karlsruher Sonnenbad und ist damit nach Angaben der Betreiber das erste bundesweit.

Begleitet von Böllern und Wasserfontänen der Feuerwehr sprangen 16 Leute im Alter von 11 bis 76 Jahren ins kühle Nass. 

"Das Sonnenbad ist bundesweit etwas ganz Besonderes", sagte der für die Bäder zuständige Bürgermeister Martin Lenz, ehe er selbst ins Becken sprang. "Ehrenamtliches Engagement sorgt dafür, dass diese frühe Eröffnung möglich ist."

Die vorzeitige Eröffnung verdankt das Bad seiner Entstehungszeit in den 70er Jahren. Damals stellte das benachbarte Kohlekraftwerk kostenlos Fernwärme zur Verfügung. Inzwischen muss dafür bezahlt werden. Das Sonnenbad möchte aber trotz der hohen Kosten für die Wassererwärmung auf 28 Grad an seiner Tradition festhalten.

wes  

Sonnenbad Website

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drogentest falsch verstanden: Mann (28) füllt Urinbecher mit ekliger Alternative
Durch zu hohes Tempo fiel ein Transporter-Fahrer der Polizei auf der Autobahn auf. Das mit dem Pipi-Becher für den Drogentest hatte er dann aber ganz falsch verstanden.
Drogentest falsch verstanden: Mann (28) füllt Urinbecher mit ekliger Alternative
Frau verliert Autoreifen und rammt Betonpfeiler - dann legt sie noch die A3 lahm
A3 bei Obertshausen: Eine Frau hat durch ihre Fahrweise auf der A3 viel Aufmerksamkeit erregt. Schließlich musste die Polizei eingreifen.
Frau verliert Autoreifen und rammt Betonpfeiler - dann legt sie noch die A3 lahm
Dortmund: Rapper 18 Karat nach Festnahme wieder frei - Bandidos-Schießerei bleibt ein Rätsel
Der Dortmunder Rapper 18 Karat soll etwas mit der Bandidos-Schießerei zutun haben. Nach der Festnahme ist er jetzt wieder auf freien Fuß.
Dortmund: Rapper 18 Karat nach Festnahme wieder frei - Bandidos-Schießerei bleibt ein Rätsel
Mann knackt 3,2-Millionen-Euro-Jackpot, doch Lotto verweigert Auszahlung - wegen dieser Regel
Das ist richtig bitter: Obwohl ein 71-Jähriger den Lotto-Jackpot geknackt hat, bekommt er wegen eines Gesetzes keinen Cent seines Gewinns ausgezahlt. 
Mann knackt 3,2-Millionen-Euro-Jackpot, doch Lotto verweigert Auszahlung - wegen dieser Regel

Kommentare