+
Deutschlands Kommunen sagen Wildpinklern den Kampf an.

Großer Bußgeld-Atlas

Wildbiesln: Hier wird's richtig teuer!

München - Man verlässt das Volksfest in Richtung eigener Bleibe. Die Blase drückt, und man kann es sich nicht mehr verkneifen und sucht sich schnell einen Baum. Doch das kann teuer werden.

Es ist Open-Air-Saison, die Zeit der Volksfeste, Musikfestivals und anderer Großveranstaltungen. Es wird viel getrunken und dementsprechend wird auch die Blase in Anspruch genommen. Eine biologische Notwendigkeit. Wer sich jetzt allerdings einen Baum sucht oder eine Hauswand, um sich zu erleichtern, darf sich nicht erwischen lassen. Sonst könnte es ganz schön teuer werden.

Die adamous group, ein Taschen-WC-Hersteller, hat den "1. deutschen Wildpinkler-Verwarn und Bußgeld-Atlas" vorgelegt. Darin listet das Unternehmen auf, wie strikt die Kommunen gegen Wildbiesler vorgehen. Im Durchschnitt muss man zwischen 35 und 75 Euro rechnen. "Wer sich entledigen will oder muss, sollte dies unbedingt in den dafür vorgesehenen Örtlichkeiten tun, ansonsten kann die Erleichterung zu einem kostspieligen Ärgernis werden", sagt Marc Collinet, Geschäftsführer der adamus group und Initiator der Studie.

Das stimmt. In Erfurt, Halle/Saale, Hannover Kaiserslautern und Stuttgart verlangen die Ordnungsämter einen Höchstsatz von 5000 Euro. Auch Augsburg, Bonn, Dresden, Leipzig, Mühlheim/Ruhr, Rostock und Schwerin langen kräftig hin. 1000 Euro muss man blechen, wenn man erwischt wird. In München entscheiden die Beamten immer im Einzelfall. Im Durchschnitt kostet das Urinieren im Freien in der bayerischen Landeshauptstadt 100 Euro.

Am günstigsten kommen die Berliner weg. Sie müssen nur 20 Euro Strafe bezahlen. Aus dem Rahmen fällt Göttingen. Dort gibt es keinen Ordnungsgeld-Rahmen.

sam

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Über einen Monat nach der aufsehenerregenden "WannaCry"-Attacke hat ein Erpressungstrojaner erneut in großem Stil zugeschlagen. Diesmal traf es viele Firmen in der …
Neue Cyber-Attacke legt Dutzende Firmen lahm
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
Nach der Londoner Brandkatastrophe schauen sich die Behörden auch in Deutschland die Hochhäuser genau an. Als erste Konsequenz wird nun in Wuppertal ein Hochhaus geräumt.
Wuppertal: Hochhaus wird wegen möglicher Feuergefahr geräumt
250 km von Marokko bis Spanien: Flüchtling hängt sich unter Bus ein
Unglaubliche Geschichte aus Nordafrika: Ein junger Flüchtling hat sich in Marokko unter einem Reisebus eingehängt - und gelangte damit bis nach Sevilla. 
250 km von Marokko bis Spanien: Flüchtling hängt sich unter Bus ein
Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Die Blauflügelamazone unterscheidet sich in Gefieder und Lauten von ähnlichen Arten in der Region. Die Spezies soll sich vor rund 120.000 Jahren aus einer verwandten Art …
Neue Papageienart in Mexiko entdeckt

Kommentare