+
Die Schneefallgrenze werde auf 800 bis 1000 Meter sinken, so heißt es

Erster Schnee am Samstag?

Offenbach - Die goldenen Oktobertage mit viel Sonnenschein gehen zu Ende. Ab Donnerstag zeigt der Herbst sein graues Gesicht, es wird nass und kalt.

In den Hochlagen der Mittelgebirge könnte am Samstag der erste Schnee fallen. “Richtig winterlich wird es aber noch nicht“, sagte Meteorologe Thomas Ruppert vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Mittwoch. Meist sei es regnerisch bei sechs bis zwölf Grad, die Schneefallgrenze werde auf 800 bis 1000 Meter sinken.

Eis und Schnee: Dieses Bußgeld droht Autofahrern

Eis und Schnee: Dieses Bußgeld droht Autofahrern

Tief “Quanna“ lauert schon nördlich von Skandinavien. Seine Ausläufer steuern Polarluft nach Deutschland. Am Donnerstag beginnt es im Norden zu regnen, während der Süden noch ein wenig Sonne abbekommt, wenn der Frühnebel sich auflöst. Am Freitag dringen die Regenwolken weiter nach Süden vor, südlich des Mains ist es nur noch am Vormittag freundlich, bevor auch dort nass-kaltes Schmuddelwetter einzieht. In den Nächten droht nur bei klarem Himmel Frost, unter der dichten Wolkendecke bleibt es bei Plusgraden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben …
Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Bad Friedrichshall - Der Prozess um den Mord an einer Rentnerin ist auch am zweiten Tag nur schwer für die Verwandten der Toten zu ertragen. 
Mord an Rentnerin: Angeklagter beleidigt Angehörige
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Stockholm - In Schweden sollen drei Männer eine Frau vergewaltigt und die Tat live bei Facebook gestreamt haben. Die Männer sind in U-Haft, die Polizei sucht weiter nach …
Live-Vergewaltigung auf Facebook: Zeugen gesucht
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle
Santiago de Chile - In Chile toben verheerende Waldbrände. Besonders in den Regionen El Maule und O'Higgins gerät das Feuer immer weiter außer Kontrolle.
Waldbrände in Chile weiterhin außer Kontrolle

Kommentare